Titelgrafik von Musikzimmer.ch

... der modernen Musik auf der Spur ...

Musikzimmer-Blog: Am Puls der modernen Musik

Dave's Music Database: The Top 100 Songs Of The Pre-Rock Era (1900-1953)

Dave Whitaker: The Top 100 Songs Of The Pre-Rock Era (1900-1953)Diese Liste dient als Teaser für das gleichnamige Buch, an dem Dave Whitaker zum Zeitpunkt der Publikation arbeitet. Der Band soll The Top 100 Songs of the Rock Era, 1954-1999 ergänzen (dessen Liste auch in Musikzimmer erfasst ist).
Neben den obligaten Weihnachtsliedern, gibt es hier allerlei (wieder) zu entdecken: gecroonte oder gebeltete Traditionalpop-Songs, Show- und Filmmelodien (z.B. As Tears Go By aus Casablanca oder Ol' Man River aus dem Musical Showboat), Klassiker aus dem Great American Songbook von Komponisten wie Cole Porter oder Irving Berlin, die lüpfigen der eleganten Schlager der Swingbands, die theatralischen Lieder von Vaudevillesängern und -sängerinnen, die sentimentalen Stückchen über die Liebe und über eine Heimat, die im 20. Jahrhundert vielen Menschen abhanden kommt, weil sie auf der Suche nach einem besseren Leben in Städte, andere Landesteile oder gar andere Kontinente migrieren.


zu den weiteren Songs

[Link]

Ueli Bernays: Die einsamen Stars und die Chöre der Engel

Titelbild zu «Ueli Bernays: Die einsamen Stars und die Chöre der Engel»

Der Chor wird im Artikel von Ueli Bernays popkulturell Interpretiert. Dabei werden aktuelle Releases von Alicia Keys, Common, Katie Melua oder Moby behandelt.
Die folgenden Links führen zum NZZ-Artikel respektive zum Stichwort «Chor» in Musikzimmer, wo einige wichtige Chor-Stücke der neueren Popmusik verzeichnet sind.

Logo

Dummy: The 10 Best Music Videos, According To Yello

Vor 40 Jahren begann Punk

Die Geschichtsschreibung ist sich einig, dass vor 40 Jahren, am 26. November 1976 als die Single Anarchy In The UK von den Sex Pistols herauskam, Punk begann. Dies obwohl die Single New Rose von The Damned fünf Wochen vor Anarchy erschien. Die Pistols hatten die Wucht, die Geschichte der Rockmusik schlagartig aus der Bahn zu werfen. Der initiale Wutausbruch von Punk dauerte nur etwa ein halbes Jahr, dann war der Spuk vorbei. Das halbe Jahr genügte, um die Musik nachhaltig zu verändern: In fast allen Städten, die wichtig genug waren, um eine Artschool zu haben, wurden Bands, Labels und Fanzines gegründet. Ein alternatives Vertriebssystem wurde geschaffen und damit «Indie» und «Alternative» als schillernde Gegenwelt zum Mainstream geboren. Auf Punk folgte alsbald Postpunk. Wenn wir das auch an einer Single festmachen wollen, dann wählen wir Public Image von Public Image Ltd., die Nachfolgeband von Pistols-Sänger Johnny Rotten, der von nun an wieder unter seinem bürgerlichen Namen John Lydon auftrat und Anzüge statt selbstgedruckte T-Shirts trug.
Sehen Sie über den unten stehenden Link die Musikdoku Track: Greil Marcus, Punk Spirit.

[Link]

Music City Records. Rock-, Folk- und Cuntry-Rock-Alben aus Nashville (1965-76)

Jay Orr (Ed.): Dylan, Cash, and the Nashville Cats: A New Music CityDiese Liste enthält Alben von auswärtigen Rock-, Folk- und Country-Acts, die nach Nashville gingen, um aufzunehmen, und sie enthält Soloalben von Mitgliedern der Nashville Cats.
Nachdem
Bob Dylan seine Alben Bringing It All Back Home, Highway 61 Revisited (beide1965) und Blonde On Blonde (1966) in Nashville-Studios einspielte, machten es ihm viele nach. Schnell sprach sich herum, dass diese Stadt in Tennessee eine Menge erstklassiger Studiomusiker hatte, die so genannten Nashville Cats (besungen im Lied von den Lovin' Spoonful).
Nashville war schon damals die unumstrittene Hauptstadt der Countrymusik. In den 60er-Jahren kam aus Nashville Countrypop, das waren Stücke, die von traditionellen Themen handelten, an denen die noch junge Rockmusik kein grosses Interesse hatte. Auf beiden Seiten dürften die Vorurteile massiv gewesen sein. Diese Alben sind die Dokumente eines «cultural clashs», in dem eine traditionelle und rurale Lebensform auf eine progressiv urbane stiess. Nashville blieb durch diese Alben nicht unberührt. Es entstand eine neue Szene von Songwritern nach dem Muster von Dylan: Kris Kristofferson, Townes Van Zandt oder Mickey Newbury. Und im Rock entstand Countryrock als hybrider Stil. Neil Young und die Eagles aus Los Angeles trugen diesen Stil in den Mainstream. An der Schnittstelle zwischen Rock und Country entstanden auch neue Stile, beispielsweise Progressive-Bluegrass oder Tulsa-Sound).
Das von Jay Orr herausgegebene Buch Dylan, Cash, and the Nashville Cats: A New Music City behandelt die Nashville Cats und die Alben, die mit ihnen als Studiomusiker entstanden. Das Buch ist das Begleitmedium zur gleichnamigen Ausstellung in der Country Hall of Fame von 2015.
Album Cover 1Album Cover 2Album Cover 3Album Cover 4Album Cover 5Album Cover 6

Im Ohr ... – aktuelle Tracks

Playliste (Track zum Abspielen anklicken)

 ► Laura Marling: Soothing 🎥 [F]


 ► Dean Blunt: Benidorm 🎥 [F]


 ► Cloud Nothings: Internal World [F]


 ► Childish Gambino: Redbone [F]


 ► A Tribe Called Quest: We the People.... 🎥 [F]


 ► Hudson Mohawke: Play n Go [F]


 ► XX: On Hold [F]


 ► Clarence Clarity: Vapid Feels Are Vapid 🎥 [F]


 ► SOHN: Conrad [F]


 ► Nef The Pharaoh & Juvenile (feat.): Put You On [F]


 ► Lambchop: NIV 🎥 [F]


 ► Sigma & Birdy (feat.): Find Me 🎥 [F]


 ► Beyoncé & Dixie Chicks (feat.): Daddy Lessons (CMA Version) [F]


 ► Haybaby: Yours 🎥 [F]


 ► Zebra Katz & BOSCO (feat.): Hello Hi 🎥 [F]


 ► Japandroids: Near To The Wild Heart Of Life [F]


 ► Qualiatik: Physicality 🎥 [F]


 ► Big Sean: Bounce Back [F]


 ► Alicia Keys: Holy War [F]


 ► Charli XCX & Lil Yachty (feat.): After The Afterparty 🎥 [F]

Aktuelle Rezensionen von anderen Musikblogs

Rezensionen neuer Alben (Quellen: Pitchfork, TinyMixTapes, DustedMagazine, NoRipCord, Metacritic). Das Widget stammt von Surfing-Waves.