Titelgrafik von www.musikzimmer.ch

Musikzimmer - News und Archiv für moderne Musik

News-Blog: Am Puls der modernen Musik [–> mehr Musik hören]

Jlin: Dark Energy [N]

Jlin ist Jerrilynn Patton. Ihre Footworkbeats sind eigen, so weit weg von den Standards des Formats, dass man sich fragen muss, ob diese Musik überhaupt noch Footwork sei. Dark Energy ist ein treffender Albumtitel, wie der RA-Rezensent, Angus Finlayson, darlegt. Erotik und der Drang der Libido sei ein Thema der Musik von Jerrilynn Patton, das andere sei die Dunkelheit. Beide kämen auf Dark Energy zusammen. Ein Tracktitel wie Unknown Tongues bringt zum Ausdruck, wie eigen diese aus wenigen überschaubaren Samples (Stimmen, Beats, Noises) bestehende und geschickt rhythmisierte Instrumentalmusik ist. Die Dringlichkeit und Dichte, die sie erreicht, ist nichts weniger als beeindruckend.

Jlin: «Unknown Tongues». Text und Musik: Jlin. Nachweis (Video): Planet Mu ZIQ 356, 2015.

Logo

B.B. King verstarb in Las Vegas [N]

B.B. King war einer der wichtigsten Blues-Musiker des 20. Jahrhunderts. Er wurde in den Südstaaten als Riley B. King geboren. In Memphis wurde er unter dem Namen Beale Street Blues Boy ein stadtbekannter Radio DJ. Der «Blues Boy» wurde zu seinem Bühnennamen B.B. verkürzt. Platten nahm er seit 1948 auf. Einige seiner wichtigsten Musik ist in Musikzimmer erfasst. Folgen Sie dem Link.

B.B. King: «The Thrill Is Gone». Text und Musik: Rick Darnell & Roy Hawkins. Nachweis (Single): BluesWay 45 61032 (Single), 1969.

Logo

Zwei Videos, die mit dem amerikanischen Süden zu tun haben [N]

1. Leon Bridges: Better Man

schon gut, aber sooo retro
2. Rae Sremmurd: This Must Be Us

Dieser Track des Hip-Hop-Duos aus Atlanta hingegen gegenwärtig, nicht retro. Musik von heute. Die kann man in zehn, fünfzehn Jahren zeitlich lokalisieren, historisch identifizieren. Leon Bridges hingegen - ich weiss nicht. Klingt nach 60er-Jahre (Muscle-Shoals-Sound, Stax-Sound). Was fangen wir nur damit an in zehn, fünfzehn Jahren, wonach klingt das dann? Nach heute? Nach den 60ern?
Ich bin überzeugt: Viele Leute meinen, Leon Bridges sei wahnsinnig authentisch und enorm musikalisch. Sorry, nein! In puncto Musikalität und Authetizität ziehe ich Rae Sremmurd bei weitem vor. Der Leon Bridges-Track wirkt - so gut er gespielt und aufgenommen ist - akademisch und blutleer, zeitlos in einem ganz schlechten, der Geschichtlichkeit enthobenen Sinn.

Rae Sremmurd treten übrigens am 9. Juli am Openair in Frauenfeld auf.

Logo

Neue Liste: Gorilla vs. Bear: Running Best Songs Of 2015 (Mai 15) [N]

Grimes Portrait (Gorilla vs. Bear)
Der Gorilla vs. Bear Blog veröffentlichte diese laufende Bestenliste. Es ist eine eher kurze Liste mit elf Songs von Grimes, Metro Thuggin, Jamie XX und weiteren zumeist Indiepop-Acts.

Ben E. King, Interpret zeitloser Songs verstorben [N]

Ben E. King von den Drifters, deren Sänger er zwischen 1958 und 1960 war - ihrer besten Zeit -, verstarb am 30. April in Hackensack, New Jersey. King gehörte zur Generation der afroamerikanischen Sänger, die als erste den Soul in die Hitparaden der Welt brachten.


[Link]

Über Musikzimmer

Musikzimmer ist ein Online-Katalog für moderne Musik, der von Christian Schorno betrieben wird, einem Musikliebhaber, Kurator und Dozenten für Populäre Musik aus Zürich.

Die Frontseite von Musikzimmer berichtet regelmässig über aktuelle Musik und über musikgeschichtliche Zusammenhänge. Die Beiträge verweisen auf Inhalte im datenbankgestützten Katalog. Hier auf der Titelseite und auf der Schaufenster-Seite gibt es immer aktuelle und interessante Musik zu hören und Videos zu schauen.

Christian Schorno bietet verschiedene Dienstleistungen im Zusammenhang mit Musik an, z.B. Popquishows oder Vorträge.

Schreiben Sie Christian Schorno gerne eine Mail, wenn Sie Musikzimmer spannend finden oder über seine öffentlichen Popquizzes informiert werden möchten. Falls Sie auf Facebook, Google+ oder Twitter unterwegs sind, folgen Sie Christian Schorno bzw. Musikzimmer: Facebook-Logo Google+-Logo Twitter-Logo. Und natürlich: Sprechen Sie über Musikzimmer! Vielen Dank für jede Form der Unterstützung.

Leitbild

Der Kern des Musikzimmer-Projekts besteht im Aufbau und der Pflege der Datenbank. Die Datenbank enthält Informationen zu Rock, Pop und Electronica, aber auch zu deren Einflüssen, Grenzbereichen und Auswirkungen: zu Jazz, Blues, Folk, Country, moderne Klassik, Improvisation, ... – zu allem, was man als moderne Musik bezeichnen kann. Populäre Musik ist eine historisch und kontextuell bedingte künstlerische Ausdrucksform. Die enthaltene Musik soll möglichst weite Teile der Geschichte der Populären Musik wiederspiegeln. Da gehört Pop für die Massen (Abba oder Backstreet Boys) genauso dazu wie Musiker/-inen und Bands, die in Nischen (Focus Group oder Deafheaven) leben, Musik der Zentren (New York, Los Angels, London) genauso wie Musik, die an der Peripherie blüht (Missisippi Delta, Seattle, Bristol).
Ein weiteres Projekt besteht darin, das Archiv für Moderne Musik (Daten und Musik) der Zielgruppe der Forschenden und künstlerisch tätigen Personen zugänglich machen zu können. Hierfür gibt es zur Zeit leider noch keine erschwinglichen und administrativ bewältigbaren Lizenzmodelle.

Zweck des Projekts

Die Musikzimmer-Datenbank dient zuerst der systematisierung der Musiksammlung von Christian Schorno und damit letztlich seiner Tätigkeit als DJ, Kurator von Popquizshows oder Dozent. Das Schöne an der Internet-Technologie ist, dass die private Arbeit stets öffentlich sichtbar ist. Der private Nutzen ist zugleich der Nutzen der gesamten interessierten Öffentlichkeit.

Musikzimmer hat viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Musikdatenbanken (Discogs, AllMusic, Rate Your Music). Zunächst sind die Daten nicht in sich geschlossen: Es gibt viele Verweise zu den genannten Datenbanken, zu Rezensionen und zu schriftlichen sowie audiovisuellen Quellen. Es gibt eine gegenwärtig rasch steigende Zahl von Verlinkungen zwischen Videos, Songs und Veröffentlichungen. Die Musikdatenbank ist mit dem digitalen Archiv verknüpft (diese Funktion ist allerdings nicht öffentlich zugänglich).

Aktuelle Rezensionen aus andern Musikblogs

Rezensionen neuer Alben (Quellen: Pitchfork, TinyMixTapes, DustedMagazine, NoRipCord, Metacritic). Das Widget stammt von Surfing-Waves.