Danger Mouse – The Grey Album (2004)

Danger Mouse – The Grey Album

„The Grey Album“ von Produzent und DJ Danger Mouse ist ein Mash-Up-Projekt der besonderen Art. Fast alle erfolgreichsten Mash-Ups funktionieren nach dem Muster des Kontrasts und der Kollision, erklärt Reynolds.1 So ist dies auch bei Danger Mouse der Fall.  Sein „Grey Album“ kombiniert nämlich das „White Album“ (1968) der Beatles mit dem „Black Album“ (2003) von Jay-Z, womit der Kontrast bereits in den Namen der beiden verwendeten Alben ersichtlich wird. Einen Kontrast bilden zudem die beiden unterschiedlichen Musikstile Rock und Rap, welche Danger Mouse auf seinem Werk kombiniert. Als Kollision ist die Mischung deshalb zu bezeichnen, weil nicht irgendwelche Künstler aufeinander treffen, sondern zwei der erfolgreichsten in der Geschichte der populären Musik.

Die meisten Mash-Ups sind nach dem Prinip der Superimposition arrangiert, wobei der Gesang eines Lieds über den Groove und die Melodie eines anderen Lieds gelegt wird.2 In „The Grey Album“ ist es jeweils Jay-Z’s rappende Stimme, welche mit den Melodien der Beatles-Songs kombiniert wird. So werden zum Beispiel „Encore“ und „Glass Onion“ oder „99 Problems“ und „Helter Skelter“ gemixt. Dass solche Kombinationen funktionieren, erscheint im ersten Moment fragwürdig. Hingegen gelingt es Danger Mouse auf beeindruckende und überzeugende Weise, das ältere Album mit dem neueren zusammenzubringen. Seine Errungenschaft zeichnet sich dadurch aus, dass er die musikalischen Werke zweier Giganten der populären Musik neu interpretiert und einen modernen Sound aus ihrer Mischung kreiert. „The Grey Album“ befreit die Musik der Beatles von ihrer kanonischen Art und verleiht ihr mehr Schwung und Jay-Z’s kraftvolle Lyrics erhalten dabei jene ergänzende Hintergrundmelodien, die sie verdienen.3

(gi)


  1. Simon Reynolds (2011): Retromania. Pop Culture’s Addiction To its Own Past. Faber & Faber, S. 149-150.
  2. Ebd.
  3. Spin (2004): Review Danger Mouse Grey Album. URL: http://www.spin.com/reviews/danger-mouse-grey-album-wwwdjdangermousecom/ (Abgerufen: 26.11.2013)

Kommentare sind geschlossen