When the Fifties enter the Noughties: Cadillac Records (2008)

Cadillac Records, 2008, Film, Musikbiographie, 1950s, Chicago

Cadillac Records: Etta James, Muddy Waters and Leonard Chess.

Eine Hollywoodproduktion mit Stars der Nuller-Jahre portraitiert eine Musikära 1, welche als Ursprung der heutigen (amerikanischen) Pop-Musik gilt; Die Fünfziger-Jahre in Chicago inklusive Sex, Kriminalität, Rassenunterschiede und Rock’n’Roll…2 Im Zentrum der Musikbiographie stehen das Label Chess Records, dessen Starmusiker und das turbulente Nachtleben Chicagos.

Cadillac Records“ erzählt eine Geschichte im Schnelldurchlauf, die Regisseurin und Verfasserin Darnell Martin versucht alle Grössen der Zeit in einen Film zu packen. Auf Grund dessen fehlt dem Film Tiefe, jedoch wird die Musik authentisch widergegeben.3 Der Sound der Fünfziger muss seine eigene Geschichte erzählen, denn die Musik trägt den häufig gelobten Film.4

Stimmlich brilliert die R&B-Sängerin Beyoncé Knowles als Etta James, sie gewann 2009 sogar ein Grammy Award als Best Traditional R&B Voice für den Song „At Last“.5 Auch weitere berühmte, einflussreiche Musiker, wie Muddy Waters, Little Walter, Howlin‘ Wolf und Chuck Berry, werden nachgestellt von einer passenden Besetzung. Ihr Entdecker und Produzent Leonard Chess, dargestellt von Adrien Brody, zeichnet sich durch wirtschaftliches Denken aus und sein Gespür für die Zukunft der black music und deren Stars.6

Der Film verbindet Berühmtheiten der heutigen Zeit mit dem Ursprung von damals und verknüpft deshalb mehrere Generationen miteinander. „Cadillac Records fasst eine Ära zusammen und lässt sie gleichzeitig auf unseren Bildschirmen für ein und dreiviertel Stunden entstehen. Akustische Nostalgie mag aufkommen, denn der Film wirkt wie eine Homage auf die Zeit und nicht nur wie eine historische Zusammenfassung auf Grund seiner Musik-lastigen Machart… „and life is like a song!7 (sak)

  1. Für den ganzen Post: Simon Reynolds (2011): Retromania. Pop Culture’s Addiction To its Own Past. London: Faber & Faber.
  2. International Movie Database (IMDB): Cadillac Records. http://www.imdb.com/title/tt1042877/ (Abgerufen: 26.10.2013).
  3. Weitzman, Elizabeth: ‚Cadillac Records‘ takes a greatest-hits approach. http://www.nydailynews.com/entertainment/tv-movies/cadillac-records-takes-greatest-hits-approach-article-1.356391 (Abgerufen: 26.10.2013).
  4. Box Office Mojo: Cadillac Records. http://www.boxofficemojo.com/movies/?id=cadillacrecords.htm (Abgerufen: 26.10.2013).
  5. Grammy Awards. Past Winners. http://www.grammy.com/nominees/search?artist=&field_nominee_work_value=&year=2009&genre=27 (Abgerufen: 26.10.2013).
  6. Ebert, Roger: Cadillac Records. http://www.rogerebert.com/reviews/cadillac-records-2008 (Abgerufen: 26.10.2013).
  7. Songtexte: At Last Songtext von Etta James. http://www.songtexte.com/songtext/etta-james/at-last-5bd503f8.html (Abgerufen: 26.10.2013).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.