Diese Seite verwendet Javascript. Bitte erlauben Sie Javascript in den Einstellungen. – This page uses javascript. Please enable it in the setting of your browser.

Les Sauterelles: Heavenly Club | Song-Factsheet

Streams


Song «Heavenly Club» von Les Sauterelles.

Fakten

Veröffentlichungsdaten: 1968 07 (Album), 1968 07 (Single)
Label: Decca BLICK 36, Decca Turicaphon - Blick 1001
Songwriter Rolf Antener & Toni Vescoli
Produktion:
Genre: Rock - Folkrock - Psychedelicfolkrock

Annotationen

Heavenly Club, die Lead-Single zum Album View To Heaven, war 13 Wochen lang in der Schweizer Radiohitparade verzeichnet, sechs Wochen lang auf Platz 1. Dieses Monument der Schweizer Popmusik besteht aus einer simplen aber effektiven Melodie, die im Ohr hängen bleibt, ist mit dem dramatischen Streicherarrangement von Ernst Kunz unterlegt und wird mit Ringo-Starr-Drums akzentuiert, gespielt von Düde Dürst.
Heavenly Club hat wie einige andere Tracks auf dem Album View To Heaven ein Hippie-Thema mit negativer Wendung: Der Erzähler kommt auf einen schlechten Trip und hat eine Todesvision. Der Himmel ist ein Club, Petrus sein Türsteher. Um hinein zu kommen, muss er Eintritt bezahlen. Dann stellt sich heraus, dass der Club das Geld nicht wert ist, weil ziemlich abgebrannte Typen drin verkehren: Einer der Engel will ihn anpumpen. Am Ende verlässt der Erzähler den Club und verliert den Verstand.

Personen und Querverweise


Les Sauterelles
Rolf Antener
Toni Vescoli

Lyrics

One time I was drunk And I was going to die And somehow it took me high, high And nearly in the sky Comes Petrus, asked me why I had no card for members He was in uniform An angel blew the horn And ev'ry, ev'ry thing was high And then he let me in But I had to pay something The kind of the club wasn't high, high An angel turned around And asked me for three pounds Oh Petrus tell me why, why Quite shoked I left the place Forget the angels face And since that time I've lost my mind