Musikzimmer Blog Post: Janis Joplin: Little Girl Blue

Willkommen im Musikzimmer! Dies sind die empfohlenen Inhalte, Neuerscheinungen und Veranstaltungsankündigungen.

Janis Joplin: Little Girl Blue

Wenn ich es recht sehe, ist «Little Girl Blue» ein Lied, das nicht die übliche AABA Struktur von Tin Pan Alley Kompositionen aufweist. (Ich weiss nicht, wie die Noten geschrieben sind.) Doris Day singt das Lied AABC(B)(A) (Youtube), Margaret Whiting als AABC(B). Ich vermute aber, dass der C-Teil in diesen Interpreatationen ursprünglich ein Sectional Verse war, der am Anfang des Songs stand.
Nina Simone machte aus dem Tin Pan Alley Song eine Simple Verse Form. Sie lässt den Sectional Verse weg:

When I was very young
The world was younger than I
As merry as a carousel
The circus tent was strung with every star in the sky
Above the ring I love so well
Now the young world has grown old
Gone are the tinsel and gold
sowie den B-Teil (die Bridge):
No use, old girl, you may as well surrender
Your hope is getting slender
Why won't somebody send
A tender blue boy to cheer up little girl blue
und verdoppelt den mittleren der drei Verses. Davon geht auch Joplin aus.
Augenfällig ist, wie sehr Janis Joplin in den Liedtext eingreift und ihn auf verschiedene Arten personalisiert. In den Slides wird das am Beispiel des ersten Verses vorgeführt. Eingefärbte Textstellen zeigen, wie viel Joplin zum Originaltext hinzufüht.
1. singt Joplin viele Füllwörter: «hmm», «Ah», «Yeah», .... Das macht den Song emotional oder noch emotionaler als er ohnehin ist.
2. phrasiert Joplin auf ungewöhnliche Weise: Sie dehnt die einzelnen Stanzen, indem sie Sätze oder Satzteile abricht, neu beginnt, wiederholt. («what else - what else is there to do»). Das machten andere Sängerinnen und Sänger vor ihr nicht. Im zweiten und dritten Verse dreht sie in dieser Beziehung noch mehr auf. Auch dieses Stilmittel steht im Dienst der Emotion. Wichtiger indes ist, dass die Sängerin improvisierend mit der Literatur umgeht. Sie nimmt Textteile, Phrasen und spielt mit ihnen. Dieser freie Umgang mit der musikalischen Vorlage macht sie gewissermassen zu einer zweiten Autorin des Songs. Die Sängerin begibt sich aber nicht in die Rolle der Interpretin, in die Rolle der Puppe der beiden Autoren. Sie setzt auf den Song eine eigene Erfindung drauf.
3. führt Janis Joplin ein «Ich» in den Text ein («I know, you feel that you’re through»). Im Originaltext gibt es nur ein selbstadressiertes «you». Die Erzählinstanz bleibt anonym und so singt Doris Day das Lied. Im Musical ist die Erzählerin die Figur, die den Song singt. Joplins Trick gibt der Interpretation einen neuen Dreh: Sie singt wie aus dem Blickwinkel einer wissenden mitfühlenden Instanz. Es ist als würde der liebe Gott (als Frau) sprechen oder ein verstehender Engel. Das gibt «Little Girl Blue» etwas Tröstendes.
«Little Girl Blue» von Janis Joplin ist ein perfekter Song, um herzhaft über sich selbst oder die Welt zu weinen, dabei aber die Sängerin als tröstende Stimme zu erfahren. Sie evoziert das Elend und spendet zugleich Trost. Wo der Song im Musical für das tröstende Element den B-Teil braucht, da macht das Janis Joplin mit einem erzählerischen Trick, den sie improvisierend an den Song heranträgt.

Link zum Inhalt: [M]