Diese Seite verwendet Javascript. Bitte erlauben Sie Javascript in den Einstellungen. – This page uses javascript. Please enable it in the setting of your browser.

Musikzimmer Blog Post: Adverts: One Chord Wonders

Willkommen im Musikzimmer! Dies sind die empfohlenen Inhalte, Neuerscheinungen und Veranstaltungsankündigungen.

Adverts: One Chord Wonders

Die Adverts waren die erste britische Punk-Band mit weiblicher Bassistin, Gaye Advert und eine der ersten mit Erfolg in der Hitparade. Gegründet wurden sie 1976 von Zuzügern in London T.V. 'Tim' Smith und der besagten Gaye Black, wie Adverts richtig hiess. Auch die anderen Mitglieder gaben sich ironische Namen, was typisch für Punk war: Howard Pickup (eigentlich Boak) und Laurie Driver (eigentlich Muscat).
Ihre Single «One Chord Wonders» ist ein programmatischer Punk-Song und bringt die Ästhetik dieser Musik auf den Begriff, in dem sie Do It Yourself und Dilettantismus thematisiert. Der Erzähler des Songs denkt mit Spannung über einen bevorstehenden Gig und fragt sich, was er mit seiner Band spielen wird und ob sie beim Publikum ankommen werden, ob ihr dilettantisches Spiel genügt. Am Ende löst er die Spannung auf, in dem er sagt: «We Don't give a damn» – «es kümmert uns nicht».
Strukturell ist der Song interessant, weil der Chorus ohne Worte gespielt wird (oder man versteht diesen Teil als ein Zwischenspiel, als «Interlude» zwischen Simple Verses.
«(The wonders don't care) We don't give a damn», der Schlussatz des Songs wird wie ein Mantra wiederholt. Das ist eine an sich selbst gerichtete, den eigenen Mut bestärkende Autokommunikation. Man sagt es hundert Mal, bis es nicht anders sein kann und man es selbst glaubt. Das Mantra dauert etwa die zweite Hälfte der Gesamtdauer der Single.

Link zum Inhalt: [M]