Song-Factsheet: Justin Timberlake & Chris Stapleton (feat.): «Say Something»

 

Streams from Playlists.

Act Navigation

last.fm artist pic

Justin Timberlake   :


last.fm artist pic

Chris Stapleton   :


Querverweise zu anderen Songs

Querverweise zu Releases

Cover Justin Timberlake: Man Of The Woods (2018) [F]

Justin Timberlake: Say Something

last.fm artist pic

Assoziierte Acts
– Chris Stapleton (feat.) [>] [D]
Songwriter
– Larrance Dopson [>] [D]
– Timothy Mosley [>] [D]
– Floyd Nathaniel Hills [>] [D]
– Christopher Stapleton [>] [D]
– Justin Timberlake [>] [D]
Datum (JJJJ MM TT)
– 2018 01 25 (Single) [D]
– 2018 02 02 (Album) [D]
Label
– RCA  [D]
– RCA  [D]
Genre(s)
– Post-Millennial-Music - Electropop - Countrypop [D]
Produzent(en)
– Danja [>] [D]
– Larrance Dopson [>] [D]
– Timbaland [>] [D]
– Justin Timberlake [>] [D]

last.fm artist pic

Links zu Online-Ressourcen
Lyrics:
Logo Logo

Über den Song:
Logo Logo

Charts:
Logo

Datenbanknachweis (Kurzformat/Langformat):
Logo Logo

Diesen Release streamen (auf gut Glück)
Soundcloud-Logo Youtube-Logo Vimeo-Logo Spotify-Logo Deezer-Logo

last.fm artist pic

Musikzimmer-Rezension
Am Abend, als das Video zu Say Someting von Justin Timberlake und dem Featuring-Act Chris Stapleton herauskam, liess ich diesen Track etwa eine Stunde lang ununterbrochen laufen. Dann übte ich mich zwei Tage lang in vorsätzlicher Enthaltsamkeit. Warum weiss ich nicht so genau; ich vermute, damit ich dem Track nicht überdrüssig werde. In meine Askese ist immer wieder der YouTube-Algorithmus als Versuchung eingedrungen. Ich blieb hart mit mir. Erst nach den zwei Tagen spielte ich das Video wieder und begann mit gewonnener Distanz über diese neuste Single Timberlakes zu schreiben. Der Song hat grosse Ohrwurmqualität, seine Qualität als Song ist meinetwegen eine zweifelhafte Angelegenheit, sein Video aber ist nichts weniger als eine spirituelle Erfahrung.
Als Video ist der Track ein paar Tage vor dem neuen Album Man Of The Woods herausgekommen, das schlechte Rezensionen erhalten hat. Jamieson Cox von Pitchfork stellt fest, dass der Sänger, der zu den erfolgreichsten unserer Zeit gehört, ein schlechter Lyriker ist. Auch Say Someting macht nicht viel mehr als eine Nullaussage: «Say Something, Sometimes the greatest way to say something/Is to say nothing at all». Oouu key!?
Der Song mag seicht und leer sein, aber er hat Ohrwurmqualität und das Video kompensiert einiges. Das war nicht anders mit der ersten Single aus dem neuen Album, Filthy: als Song eine zweifelhafte und unfertig wirkende Angelegenheit, aber als Video – «wow!» Da tanzt dieser Roboter, dass man Bauklötze staunt. Justin Timberlake präsentiert ihn wie Steve Jobs in einem seiner legendären Keynote Veranstaltungen.
Das Video zu Say Someting wurde von Regisseur Arturo Perez Jr. gedreht, der uns in den letzten etwa zehn Jahren mit atemberaubenden Take-Away-Shows überrascht hat, mit Musikvideos, die Musiker mit Handkamera in einem Take, unplugged und live an einem interessanten Ort zeigen. Diese Videos haben eine ganz neue, intime Musikerfahrung etablieren können, vergleichbar mit den MTV Unplugged Konzerten der 90er Jahre. Ein eigenes Video-Format!
Perez hat einen Instinkt für Orte und für eine quasi-natürliche Dramaturgie, die sich aus dem Wechselspiel von Musik und Drehort ergibt. Eine Take-Away-Show ist immer ein gefilmtes kurzes Theaterstück.
Das Video zu Say Someting wurde im Bradbury Building von Los Angeles gedreht, das wir aus dem Film Blade Runner kennen. Timberlake und Stapleton führen in diesem ikonischen Bau einen inneren Konflikt oder Dialog auf, einen Konflikt in der Art: eine Stimme sagt: «Sag etwas!», eine andere sagt: «schweige besser», der Kampf, etwas oder «ich» zu sagen, eine Standpunkt einzunehmen, und dabei die Unsicherheit zu verspüren, ob das, was man sagt, genügt und richtig ist. Die beiden Musiker stehen sich auf Balkonen gegenüber, bewegen sich aber aufeinander zu, benutzen dazu den Fahrstuhl. Sie begegnen sich in der Tiefe, im Bauch des Gebäudes. je tiefer sie hinabsteigen, desto mehr wird aus der persönlichen Unsicherheit und dem Hader universelle Kirchenmusik, ein Gospelsong unserer Zeit. Die Nummer steigert sich vom einfachen Countrysong zum ergreifenden Gospel: Am Schluss singt ein Chor aus 60 Leuten auf den Fluren des Kathedralen-artigen Innenraums des historischen Gebäudes mit. Fesselnd, eindringlich, mächtig.
Mit Say Someting arbeitet Justin Timberlake sich in seine musikalische Herkunft hinein, die für ihn als Südstaatler aus Country und Gospel besteht. Er tritt mit Miley Cyrus oder Lady Gaga in die Reihe der Popstars, die seit kurzem unter die glatte Oberfläche der Popmusik graben – mit gemischtem vielleicht zweifelhaftem Erfolg. Timberlake spricht von der Unsicherheit, die ihn dabei begleitet: «Maybe I'm looking something I can't have». Die Leere seines Songs wird im Video aber zu einer tatsächlichen Aussage sublimiert, indem der Regisseur Arturo Perez Jr. die Geografie des hadernden menschlichen Seelenlebens und den Ausweg aus dem existenziellen Zweifel szenisch vorführt: Er inszeniert die Philosophie Hegels, die These («say something») und Antithese («I can't help myself ...») zu einem universellen Geist oder Bewusstsein synthetisiert. Ebenso inszeniert er die Theorie Freuds (oder eine Auslegung davon): Die Ansprüche des Über-Ichs im obern Stock des Gebäudes («tu dies, tu das») werden durch die dialogische Arbeit des Bewusstseins zu einem unisonen Bewusstsein integriert, dessen Stimme alle Ich-Aspekte umfasst und vom Es getragen ist. Dieses Es wird durch die im Parterre des Bradbury Buildings angelangten Sänger am Ende des Videos repräsentiert.
Bei der Produktion des Videos seien alle Parteien mit grosser Offenheit an die Arbeit gegangen. Technisch war der Dreh kompliziert und aufwändig. Nach einigen Proben mit Pannen – der Fahrstuhl funktionierte nicht immer – drehte die Crew, als das Nachtlicht genau stimmte, das Video in einem geglückten Durchgang. Es ist ein Meilenstein in der Geschichte der Musikvideos geworden.

last.fm artist pic

Listen-Zugehörigkeit
– Playliste: am Puls der modernen Musik [L] [←] [→]
– T4C: World Singles Official Top 100 [L] [←] [→]

last.fm artist pic

[Intro: Justin Timberlake]
Oh, yeah, alright
Ooh

[Verse 1: Justin Timberlake]
Everyone knows all about my direction
And in my heart somewhere I wanna go there
Still I don't go there

[Chorus: Justin Timberlake]
Everybody says say something
Say something, say something
Say something, say something
I don't wanna get caught, up in the rhythm of it
But I can't help myself, no, I can't help myself, no, no
Caught up in the middle of it
No I can't help myself, no I can't help myself, no, no, no
Caught up in the rhythm of it

[Post-Chorus: Justin Timberlake & Chris Stapleton]
Maybe I'm looking something I can't have (Maybe I'm looking something I can't have)
Maybe I'm looking something I can't have

[Verse 2: Chris Stapleton & Justin Timberlake]
Everyone knows all about my transgressions
Still in my heart somewhere, there's melody and harmony
For you and me, tonight (whoa)
I hear them call my name

[Chorus: Chris Stapleton & Justin Timberlake]
Everybody says say something
Say something, say something
Say something, say something
I don't want to get caught, up in the rhythm of it
But I can't get help myself, no I can't help myself, no, no
Caught up in the middle of it
No I can't help myself, no I can't help myself, no, no, no
Caught up in the rhythm of it

[Post-Chorus: Justin Timberlake & Chris Stapleton]
Maybe I'm looking something I can't have (Maybe I'm looking something I can't have)
Maybe I'm looking something I can't have (Maybe I'm looking something I can't have)
Maybe I'm looking something I can't have (Maybe I'm looking something I can't have)
Maybe I'm looking something I can't have (Maybe I'm looking something I can't have)

[Bridge: Justin Timberlake & Chris Stapleton]
Sometimes, the greatest way to say something is to say nothing at all
Sometimes, the greatest way to say something is to say nothing at all
Sometimes, the greatest way to say something is to say nothing

[Part-Chorus: Justin Timberlake, Justin Timberlake & Chris Stapleton]
But I can't help myself, no I can't help myself, no, no
Caught up in the middle of it
No I can't help myself, no I can't help myself, no, no, no
Caught up in the rhythm of it

[Post-Chorus: Justin Timberlake & Chris Stapleton]
Maybe I'm looking something I can't have (Maybe I'm looking something I can't have)
Maybe I'm looking something I can't have (Maybe I'm looking something I can't have)
Maybe I'm looking something I can't have (Maybe I'm looking something that I can't have)

[Outro: Justin Timberlake & Chris Stapleton]
Sometimes the greatest way to say something is to say nothing at all
Sometimes the greatest way to say something is to say nothing at all
Sometimes the greatest way to say something is to say nothing

Regie
– Arturo Perez Jr. [>] [D]
Datum Video
– 2018 01 25  [D]

Widget Embed Code
Kopieren Sie diesen Code, um ihn auf einer Webseite oder in einem Blogpost einzubetten:

AfMM Zitierhilfe
Kopieren Sie diesen Code, um den Release in der Originalversion zu zitieren. In der Regel gilt die Erstausgabe im Heimatland des Acts als Original – je nach dem entweder ein kurzes (Single), mittleres (EP) oder langes Format (Album).
Formel: Act: «Song». Text und Musik: Songwriter. Nachweis (Typ): Label + Katalognummer, Datum.
Beispiel: Bing Crosby & Ken Darby Singers & John Scott Trotter And His Orchestra: «White Christmas». Text und Musik: Irving Berlin. Nachweis (Single): Decca [US] 18429, 1942.