Release-Factsheet: Die Hula Hawaiians: «Hawaiian Music»

Playliste

Streams

Act Navigation

Die Hula Hawaiians   :


Die Hula Hawaiians: Hawaiian Music ☆☆☆

Cover des Releases

Seite A

  1. Song Of The Islands / On The Beach Of Soreabaya / Pagan Love Song / Hawaiian Love Song

Seite B

  1. Dreams of Hawaii / Aloah Oe / Waikiki Girl / Isles of Dream / Isles of Hawaii
Cover des Releases

Datum (JJJJ MM TT)
– 1956  [D]
Label
– Mastertone ML 1553  [D]
Genre(s)
– Pop - Easy-Listening - Exotica [D]
Tags
– Musik aus der Schweiz [Tag]
Archiviert als
– (Single)->flac->mp3

Cover des Releases

Diesen Release streamen (auf gut Glück)
Soundcloud-Logo Youtube-Logo Vimeo-Logo Spotify-Logo Deezer-Logo

Cover des Releases

Der Grammo Club Ex Libris veröffentlichte in der ML-Reihe «gehobene Unterhaltungsmusik», vor allem Operetten und Walzer spielende Wiener Tanzorchester, zuweilen Chansons oder Exotica, die damalige Weltmusik. Die Veröffentlichungspolitik des Clubs war, was junge Musik anging, sehr zurückhaltend.
Der Rock 'n' Roll Rhythmus war zum ersten mal von der Basler Südsee-Band Hula Hawaiians zu hören, einer Band um Walter Roost, der die charakteristische Hawaii-Gitarre spielte. Es war der Chimpanzee Rock dieser Formation, der im ersten Teil der Swiss Pop & Rock Anthology als der frühste schweizerische Rock 'n' Roll erscheint. Auf Hawaiian Music sucht man vergebens nach Rock 'n' Roll, aber es wurden mit dieser Musik wohl bei Jung und Alt das Fernweh nach der Südsee geweckt. Es ist interessant, dass ein Genre, das heute als kitschig empfunden wird, als Trägermedium für den ersten Rock 'n' Roll fungierte. Die Hula Hwaiians spielten Rock 'n' Roll nicht als rebellische Musik für junge Leute, sondern als ein beschwingter Stil der Country und Western Musik, die auch die Basis ihres Hawaii Sounds bildete.
Hawaiian Music war halb Single. halb EP. Es gab wie bei einer Single einen Track pro Seite, aber hier besteht jeder dieser Tracks aus einem Medley von vier bis fünf Hawaii Standards, was dem EP-Format entspricht – alles Instrumentals.
Das Cover der Platte wurde wie viele Covers des Grammoclubs von Heinz Stieger gestaltet. Sein Stil hat den Ex Libris Platten ein unverwechselbares Gesicht gegeben.

Cover des Releases

Listenzugehörigkeit
– Christian Schorno: Schweizer Singles für Coverwand Landesmuseum [L] [→]

Widget Embed Code
Kopieren Sie diesen Code, um ihn auf einer Webseite oder in einem Blogpost einzubetten:

Zitierhilfe
Kopieren Sie diesen Code, um den Release in der Originalversion zu zitieren. In der Regel gilt hier die Ausgabe im Heimatland des Acts als Original.