Release-Factsheet: A-Ω: «A Life» (2 LP)

Playliste

Streams

Act Navigation

A-Ω (= Alpha to Omega)   :


A-Ω (= Alpha to Omega): A Life ★★★

Cover des Releases

Seite A

  1. Alpha -
  2. Easy Going Childhood -
  3. The Grey City -
  4. The First Day At School -
  5. The Tiny Difference -

Seite B

  1. King Michael -
  2. Thousand Arms -
  3. The Woman -

Seite C

  1. I'm In Love With Life -
  2. Happy Time -
  3. The Breakdown -
  4. And He Don't Know What The Preacher Says -
  5. Awakening -
  6. The Rich Man - Yet So Poor -

Seite D

  1. Temptation -
  2. Guilt -
  3. My Friend, Death -
  4. Omega -
Cover des Releases

Datum (JJJJ MM TT)
– 1976  [D]
Label
– Oros 776 001  [D]
Genre(s)
– Rock - Progrock [D]
Auflage
– 600 Stück
Tags
– Musik aus der Schweiz [Tag]
– Rockoper [Tag]
Archiviert als
– MP3-Download (flac->320)

Cover des Releases

Rezensionen
Logo

Datenbanken
Logo Logo

Diesen Release streamen (auf gut Glück)
Soundcloud-Logo Youtube-Logo Vimeo-Logo Spotify-Logo Deezer-Logo

Cover des Releases

  • Bass: Jürg Gallo
  • Drums: Renaud Suter
  • Drums: René Liniger
  • Flute: J.C. Laederach
  • Graphics: Fredy Baumann
  • Guitar: Peter Ohno
  • Mastering: Rico Sonderegger
  • Piano: Pierre Laederach
  • Recorder: Heinz Höhener
  • Recorder: J.C. Laederach
  • Recording Supervisor: Fredy Baumann
  • Recording Supervisor: Otto Röthlisberger
  • Saxophone: J.C. Laederach
  • Soloist: Werni Homberger
  • Voice: Erika Heule
  • Voice: Fredy Baumann
  • Voice: Fritz Beerstecher
  • Voice: Priska Weidmann

Cover des Releases

Die Rockoper erzählt die Biografie eines ganz normalen Mannes, der tragisch Frau und Kind verliert und darüber verzweifelt. Am Ende findet er heraus dass nur Geburt und Tod (A-Ω) sein Leben wahrhaft zu definieren vermögen.
Diese Band aus dem Kanton Zürich ging aus einem Gospelchor hervor und nahm zwischen 1970 und 1976 diese Prog-Platte auf. Die initiale Auflage von 600 Stück wurde via Radio DRS rasch ausverkauft. Als ein Agent von Cat Stevenss die Musik am Radio hörte, wollte er die Rechte an der Oper erwerben. Die Band oder was davon nach dem langjährigen Aufnahmeprozess noch übrig blieb, entschied sich nicht zu verkaufen. Cat Stevens bracht eine eigene Version von Alpha to Omega heraus. Das war einer der raren Momente, an dem Schweizer Musik einen Einfluss im angelsächsischen Raum entfaltete.
Anhören
Album auf Youtube

Widget Embed Code
Kopieren Sie diesen Code, um ihn auf einer Webseite oder in einem Blogpost einzubetten:

Zitierhilfe
Kopieren Sie diesen Code, um den Release in der Originalversion zu zitieren. In der Regel gilt hier die Ausgabe im Heimatland des Acts als Original.