Print-Factsheet: David Beer: «One-Hit Wonders Dominate As Social Media Turns Up Pace Of The Pop Charts» (Artikel_Online)

Playliste

Streams

Autor Navigation

David Beer   :


David Beer [D]: One-Hit Wonders Dominate As Social Media Turns Up Pace Of The Pop Charts

Cover

Datum (JJJJ MM TT)
– 2015 01 06 [D]
Verlag
– The Conversation (Blog)
Links
– [Quelle]

Cover

In der britischen Hitparade, die 1952 gegründet wurde, gab es 1993 den ersten Chart Debut Smash (Whigfield: Saturday Night). Es brauchte 40 Jahre, bis das passierte und seither hat sich die Zahl dieser Nummer-1-Titel vervielfacht: 2014 gab es 14 Singles, die auf Nummer 1 einstiegen. Die Erklärung dafür lautet wie folgt: Downloads und Streams beschleunigen die Zeit, die ein Titel braucht, um in grossen Mengen verkauft zu werden. Crazy von Gnarls Barkley war 2006 der erste Song, der es aufgrund von Downloads auf Platz 1 schaffte, bevor es überhaupt eine CD in den Geschäften zu kaufen gab. Ab 2014 wurden im UK Streams zu einem Hunderstel des Verkaufs eines physischen Items gerechnet (100 Streams = ein Verkauf).
Titel kommen aber nicht nur schneller auf Nummer 1, sie brennen auch schneller aus und werden wieder vergessen. Nur sechs der 14 Chart Debut Smashes blieben länger als eine Woche an der Spitze der Charts.

Widget Embed Code
Kopieren Sie diesen Code, um ihn auf einer Webseite oder in einem Blogpost einzubetten:

Zitierhilfe
Formel: Autor: «Titel». Nachweis Ort, Verlag.