Print-Factsheet: Owen Pallett: «Skin Tight Jeans And Syncopation. Explaining The Genius Of Katy Perry’s 'Teenage Dream'—Using Music Theory.» (Artikel_Online)

Playliste

Streams

Autor Navigation

last.fm artist pic

Owen Pallett   :


Owen Pallett [D]: Skin Tight Jeans And Syncopation. Explaining The Genius Of Katy Perry’s 'Teenage Dream'—Using Music Theory.

Cover

Datum (JJJJ MM TT)
– 2014 03 25 [D]
Verlag
– Slate (Washington D.C.)
Links
– [Quelle]
Behandelte Acts Behandelte Acts
Katy Perry [D], Stradust [D], Fleetwood Mac [D]
Tags
– Analyse [Tag]

Cover

Eine Antwort Reaktiont auf Ted Gioia (2014): Music Criticism Has Degenerated Into Lifestyle Reporting. Pallett sagt, dass die Forderung von Gioia zu langweiligem Journalismus führte, dass aber die Verschränkung von Lifestyle und Musikanalyse zu interessanten Resultaten führe.
Mit einer Analyse von Katy Perrys Teenage Dream zeigt Pallett, dass musikalische Faktoren eine Entsprechung in der Wahrnehmung eines Songs (auch wenn Laien sie hören) haben. So erzeugt die Absenz des Grundakkords (I) eine Schwerelosigkeit, die oft mit dem Gefühl einer schnellen Fahrt assoziiert wird (beispielsweise in Dreams von Fleetwood Mac oder Music Sounds Better With You von Stardust). So kommt Pallett zum Schluss, dass Katy Perry’s Stimme wie die Sonne ist, um die der Song kreist.

Widget Embed Code
Kopieren Sie diesen Code, um ihn auf einer Webseite oder in einem Blogpost einzubetten:

Zitierhilfe
Formel: Autor: «Titel». Nachweis Ort, Verlag.