Print-Factsheet: Laura Aha: «Die Mensch-Maschine: Was über Mental Health im Pop-Business gesagt werden muss» (Artikel_Online)

Playliste

Streams

Autor Navigation

Laura Aha   :


Laura Aha [D]: Die Mensch-Maschine: Was über Mental Health im Pop-Business gesagt werden muss

Cover

Datum (JJJJ MM TT)
– 2019 01 06 [D]
Verlag
– Musikexpress (Berlin)
Links
– Logo
Behandelte Acts Behandelte Acts
Avicii [D], Lil Peep [D], Mac Miller [D], Daniel Küblböck [D]
Tags
– Personelle Aspekte der Produktion [Tag]
– Suizid [Tag]
– Music Minds Matter [Tag]

Cover

Der Tod von Avicii hat den DJ nicht zum tragischen Helden stilisiert, sondern es kam überraschenderweise zu einer ernsthaften Diskussion zum Thema Mental Health in der Musikindustrie auf Panels von Festivals und Konferenzen. NGOs und Hilfswerke wurden gegründet wie Music Minds Matter oder Help Musicians UK. Diese Organisationen stützen sich auf traurige Fakten. Joe Hastings von Help Musicians UK: „Wir fanden heraus, dass Menschen, die in der Musikindustrie arbeiten, dreimal anfälliger für psychische Krankheiten sind als die Durchschnittsbevölkerung. 70 Prozent der Befragten hatten schon mit Panikattacken zu kämpfen, ebenso viele mit Depressionen.» Enge Tourpläne, ein unregelmässiger Lebensrhythmus, Unmöglichkeit, einem konstanten Sozialleben nachzugehen, Einsamkeit in leeren Hotelzimmern nach Parties und Konzerten an denen man der Mittelpunkt war.

Widget Embed Code
Kopieren Sie diesen Code, um ihn auf einer Webseite oder in einem Blogpost einzubetten:

Zitierhilfe
Formel: Autor: «Titel». Nachweis Ort, Verlag.