Print-Factsheet: Martin Büsser: «Popmusik» (Musikgeschichte)

Autor Navigation

last.fm artist pic

Martin Büsser   :


Martin Büsser [D]: Popmusik   [PDF]

Cover

Datum (JJJJ MM TT)
– 2000 [D]
Verlag
– Rotbuch 3000 (Hamburg)

Cover

Die kürzest mögliche Pop-/Rockgeschichte: Auf knapp hundert Seiten werden Stile auf einer oder zwei Doppelseiten dargestellt. Herausgekommen noch bevor das Internet als Quelle des schnellen Wissens solche Bücher verdrängte.
Büsser geht von der Unübersichtlichkeit aus, die in den 90er Jahren entstanden ist: Popgeschichte ist zum Labyrinth geworden (S. 6), heisst es am Anfang des Buchs. Deshalb will das Buch zeigen, dass die verzweigten Pfade der Musikstile verständlicher werden, sobald man ihre Entwicklung verfolgt (S. 6). Thematisiert werden Rock'n'Roll, Beat, Artrock, Psychedelicrock, die Hippiekultur, Funk, Krautrock, Progrock, Glamrock, Disco, Punk, New Wave und No Wave, Industrial, die Neue Deutsche Welle, Hardcore, Speedmetal, Electronic Body Music, Crossover, Hip-Hop, Grunge, Rock und Pop nach dem Zusammenbruch der Subkulturen, Techno, Post-Rock und die Retro- und Revivalstile.
Büsser schreibt eine POP-Geschichte und verwednet Pop als Überbegriff für all die Musikformen, die weder dem Bereich der klassischen und so genannten ernsten Musik (E-Musik), noch dem Jazz und dem Schlager angehören (S. 9).

Widget Embed Code
Kopieren Sie diesen Code, um ihn auf einer Webseite oder in einem Blogpost einzubetten:

Zitierhilfe
Formel: Autor: «Titel». Nachweis Ort, Verlag.