Label-Discog: Beggars Banquet

Playliste

Streams

Abspielbare Tracks

«Beggars Banquet»-Fakten

Das Label wurde 1977 von Martin Mills & Nick Austin gegründet.

Ort: Flagge London, London [Ort]

Logos: Logo Logo 1. Variante Logo 2. Variante Logo 3. Variante

Geschichte: Das Label hat einige Spin-Offs nach sich gezogen: 4AD, Situation Two, City Beat, XL Recordings und war so erfolgreich, dass es andere unabhängige Labels aufkaufen konnte: Too Pure, Mo Wax, Matador. Dabei entstand die Beggars Group als Elternlabel.
Im April 2008 wurde das Label zusammen mit dem Too Pure Label eingestellt, deren Künstler/-innen bei 4AD untergebracht (http://www.billboard.biz/bbbiz/content_display/industry/e3if1c8eee190fd7c293ddfa2412a8e5681, Mai 2010). Die Beggars Group besteht aber nach wie vor aus den vier Labeln: 4AD, Matador Records, Rough Trade Records and XL Recordings und ist damit das grösste europäische Verlagshaus für alternative Musik.

Elternlabel: Beggars Group [D]
Sublabels: Situation Two [D], City Beat [D], 4AD [D], XL Recordings [D], Sulfur Records [D], Sulphur Records [D]

Links zu Online-Quellen: Logo Logo Logo [Quelle]

Songs (33)

Label-Compilationen (1)

Releases (70)

Statistik der Diskografie

Diese Diskografie enthält 33 Songs, eine Compilation und 70 Releases.
25 Releases sind bewertet. Die durchschnittliche Wertung beträgt 0.93 Punkte, diejenige der bewerteten 2.6 Punkte.