Act-Discog: Iggy Azalea

Playliste

Streams

Abspielbare Tracks

Iggy Azalea – Fakten und Links

Songs (4)

Iggy Azalea [D]: Fancy [F]

Assoziierte Acts
Charli XCX (feat.)
Label & Katalognr.
Island, EMI, EMI
Songwriting
Charlotte Aitchison & George Astasio & Amethyst Kelly & Kurtis McKenzie & Jason Pebworth & Jon Shave
Produktion
Invisible Men & The Arcade
Veröffentlicht
2014 02 17 (Digital), 2014 02 17 (Single), 2014 04 18 (Album)
Genretags
Post-Millennial-Music - Electropop, Post-Millennial-Music - Trap, Hip-Hop - Poprap - Caucasian-Rap

Ariana Grande [D]: Problem [F]

Assoziierte Acts
Iggy Azalea (feat.)
Label & Katalognr.
Republic, Republic
Songwriting
Ariana Grande & Amethyst Kelly & Savan Kotecha & Max Martin & Ilya Salmanzadeh
Produktion
Ilya & Max Martin & Shellback
Veröffentlicht
2014 04 28 (Single), 2014 08 25 (Album)
Genretags
Afroamericana - R'n'B - R'n'B-Renaissance, Hip-Hop - Poprap - Caucasian-Rap

Iggy Azalea [D]: Mo Bounce [F]

Label & Katalognr.
LyricsVEVO (Youtube Video)
Songwriting
DJ Virman Coquia & Amethyst Kelly & Ray McCullough & Kevin Nishimura & Jeremy Reeves & James Roh & Ray Romulus & Verse Simmonds & Jonathan Yip
Produktion
Far East Movement & The Stereotypes
Veröffentlicht
2017 03 23 (Digital)
Genretags
Post-Millennial-Music - Trap - Brostep, Post-Millennial-Music - Trap - Hyphy

Iggy Azalea [D]: Savior [F]

Assoziierte Acts
Quavo (feat.)
Label & Katalognr.
Selbstrelease (Soundcloud)
Songwriting
Amethyst Kelly & Ian Devaney & Lukasz Gottwald & Akil King & Marshall & Andy Morris & Kyle Owens & Lisa Stansfield & Quavious & Maurice Simmonds & Myjah Veira & Henry Walter
Produktion
Cirkut & Dr. Luke & Manhun Glow
Veröffentlicht
2018 02 02 (Digital), 2018 (album)
Genretags
Post-Millennial-Music - Electropop

Releases (3)

Iggy Azalea [D]: The New Classic  [F] ☆☆☆

Coverbild Album
Label & Katalognr.
Island B 0020733
Produktion
1st Down & Reeva And Black & StarGate & The Arcade & The Invisible Men & The Messengers & Watch The Duck
Veröffentlicht
2014 04 18
Genretags
Post-Millennial-Music - Electropop, Post-Millennial-Music - Trap - Traprap, Hip-Hop - Poprap - Caucasian-Rap

Albumtracks abspielen:

Annotationen:
Favorite Rap/Hip Hop Album der American Music Awards 2014

Trackliste:
1. Walk the Line (Iggy Azalea, Kurtis McKenzie, The Invisible Men, Jon Turner) - 3:39 2. Don't Need Y'All (Iggy Azalea, The Invisible Men, Jon Mills, Jon Turner) - 3:33 3. 100 (feat: Watch The Duck) (Iggy Azalea, T.I.) - 4:09 4. Change Your Life (feat: T.I.) (Iggy Azalea, Clifford Harris, Raja Kumari, Lovy Longomba, The Messengers, Natalie Sims) - 3:40 5. Fancy (feat: Charli XCX) (Iggy Azalea, Kurtis McKenzie, The Invisible Men, Jon Turner, Charli XCX) - 3:19 6. New Bitch (Iggy Azalea, Joey Dyer, The Invisible Men, Natalie Sims) - 3:37 7. Work (Iggy Azalea, The Invisible Men, Trocon Markous Roberts, Natalie Sims) - 3:43 8. Impossible Is Nothing (Iggy Azalea, The Invisible Men, Jon Mills, Jon Turner, Gabriel Yared) - 3:10 9. Goddess (Iggy Azalea, Frank Farian, The Invisible Men, Jon Mills, Jon Turner) - 3:10 10. Black Widow (feat: Rita Ora) (Iggy Azalea, Mikkel Storleer Eriksen, Tor Erik Hermansen, Sarah Hudson, Benjamin Levin, Katy Perry) - 3:29 11. Lady Patra (feat: Mavado) (Iggy Azalea, Rock City, Mavado, Kurtis McKenzie, Daler Mehndi, The Invisible Men, Jon Turner) - 3:56 12. Fuck Love (Iggy Azalea, Rock City, The Invisible Men, Jon Mills, Jon Turner) - 2:39

Iggy Azalea [D]: Reclassified  [F] ★★★

Coverbild Album
Label & Katalognr.
Def Jam B 0020733
Produktion
The Invisible Men & The Arcade & 1st Down The Messengers & Stargate & Reeva And Black & Salt Wives & Darryl Reid
Veröffentlicht
2014 11 24
Genretags
Post-Millennial-Music - Trap - Traprap, Hip-Hop - Poprap - Caucasian-Rap

Trackliste:
1. We in This Bitch - 3:43 2. Work - 3:40 3. Change Your Life (feat: T.I.) - 3:29 4. Beg for It (feat. MØ) - 3:27 5. Black Widow (feat. Rita Ora) - 3:29 6. Trouble (feat. Jennifer Hudson) - 3:58 7. Dont Need Y'all - 3:33 8. Rolex - 3:23 9. Iggy SZN - 3:04 10. Fancy (Charlotte Aitchison, George Astasio, Iggy Azalea, Jason Pebworth, John Turner, Jon Shave, Kurtis McKenzie) (feat. Charli XCX) - 3:19 11. Heavy Crown (feat. Ellie Goulding) - 2:58 12. Bounce - 2:47

Iggy Azalea [D]: Survive the Summer  [F] ☆☆☆

Coverbild Album
Label & Katalognr.
Island
Veröffentlicht
2018 08 03
Genretags
Post-Millennial-Music - Trap - Traprap

Trackliste:
1. Survive the Summer - 2:44 2. Tokyo Snow Trip - 2:10 3. Kream (feat. Tyga) - 2:46 4. Hey Iggy - 2:47 5. Kawasaki - 2:57 6. Omg (feat. Wiz Khalifa) - 2:28

Literatur (2)

Andrew Doscas [D]: The Future Is Now, And It Is Odd: A Retrospective On Hip-hop In The '00s.  [F]

Coverbild Literatur

Verlag: PopMatters

Veröffentlicht: 2014 09 24

Annotationen:
Vor dem Gangstarap-Hintergrund der 90-er-Jahre (East- and Westcoast-Rap) entwickelte sich Hip-Hop in den 00ern in Richtung andere regionale Szenen: Dirty South, Detroit Rap und St.-Louis-Rap. Die Rapper dieser Städte erzählten weiter die alte Geschichte der Herkunft aus dem Ghetto und vom Aufstieg auf den Treppen des Erfolgs. DMX trägt den Gangsta-Stil zu neuen Extremen. Thug-Rap heisst der Stil jetzt. Kanye Wests Album Graduation war dann ein erster Meilenstein des Alternativerap. Nach Kanye kamen Odd Future

Steven Hyden [D]: Pop Goes on Hiatus: In a Quiet Year, Music Moves Ever Closer to the Margins.  [F]

Coverbild Literatur

Verlag: Grantland (Blog)

Veröffentlicht: 2014 12 16

Annotationen:
Artikel über «the state of pop music in 2014». Steven Hyden unterschied in diesem Text zwei Arten, wie man Popmusik sehen bzw. verstehen kann: Zum einen kann Pop das sein, worüber in jemandes sozialen Kreisen gesprochen wird. In den Kreisen von offenen Leuten findet sich immer etwas, was man grossartig findet. Musikjournalisten haben immer etwas zu schreiben. Auch 2014, in einem Jahr, in dem die meisten Popgrössen in einem Hiatus waren. Die andere Auffassung sei, dass Pop ein Prisma ist, durch das Wahrheiten über eine Gesellschaft enthüllt werden können. Hier sei Pop eine Idee, genau wie die USA eine Idee seien, nicht etwas, das man berühren kann, aber etwas, das soziale Bande konstituiere. In philosophischer Hinsicht also ist die zweite Sichtweise so etwas wie die Bedingung der Möglichkeit der ersten: Weil Popmusik (und die anderen Bereiche populärer Kultur) Leute zusammenbringt oder auseinander dividiert, können folglich diejenigen, die von ihr zusammen gebracht worden sind, überhaupt miteinander über Pop diskutieren und ihren Geschmack ausdifferenzieren.
Über 2014 sagt Hyden, dass die zweite Auffassung von Pop keine Rolle gespielt hätte. Pop sei nur noch sichtbar durch die Blockbuster-Acts Taylor Swift. Beyoncé. Drake. Adele, Eminem, Katy Perry, Justin Timberlake, Kanye West, Miley Cyrus, Justin Bieber und Lorde. Wenn diese nichts veröffentlichen würden, nicht heirateten, verhaftet würden, wenn diese nicht für Schlagzeilen sorgten, dann wäre es um Pop still, so der Autor. Und dann kommt ein weiterer zentraler Gedanke: Die Mittelklasse von Pop sei tot – genau wie in der amerikanischen Gesellschaft. In Zahlen: In einem Artikel von «The Atlantic» wurde dargelegt, dass1% der Top Acts 77% des Einkommens aus der aufgenommenen Musik erwirtschafteten. Im Radie werden die zehn populärsten Songs zwei Mal so viel gespielt wie noch vor zehn Jahren. Diese Top 10 Songs sorgen für 82% mehr Verkäufe über digitale Kanäle als noch vor zehn Jahren. Dabei gäbe es mehr Musik als je.
Die Album Charts spielen keine Rolle mehr. Sie sind in meinen eigenen Worten (CS) Rauschen, Zufallserfolge, nicht relevant für kulturelle Aussagen. Hingegen machen die Streaming-Barone die Kultur: Sie versprechen «music discovery», dass man als Hörerin oder Hörer ein Archiv mit unzähligen Mengen an Musik habe und alles entdecken könne, doch in Tat und Wahrheit hört man auf Spotify, was man schon kennt.

Statistik der Diskografie

Diese Diskografie enthält 4 Songs, 3 Releases, keine Medien, 2 gedruckte Objekte und keine News.
2 Releases sind bewertet. Die durchschnittliche Wertung beträgt 2 Punkte, diejenige der bewerteten 3 Punkte.