Musikzimmer – Datenbank Dokumentation

Datenbank-Konzept

Die Musikzimmer-Datenbank besteht aus mehr als einem Dutzend Tabellen. Dieses ganze Informations-Universum ist mit der Zeit gewachsen. Am Anfang bestand die Datenbank aus nur einer Tabelle, die Veröffentlichungen enthielt – meine CD-Sammlung. Mit der Zeit kamen aus funktionalen oder konzeptionellen Bedürfnissen heraus weitere Tabellen hinzu. Ich wollte zum Beispiel die Bestenlisten, aus denen ich systematisch die Songs und Alben in meine Sammlung eingearbeitet habe, erfassen können. So entstand die Datenbank-Tabelle mit den Listen.

Die folgende Illustration zeigt das Informations- bzw. Datenbank-Konzept des Archivs für Moderne Musik. Die Tabellen sind funktional geordnet dargestellt. Die Hauptinformationen zu Releases, Songs, Videos, Literatur und Magazin-Ausgaben sind rot hervorgehoben. Dies sind die fünf Haupttabellen. Zu jeder Archivalie sind wichtige Metadaten erfasst: Erscheinungsdatum, Label- oder Verlagsinformation, an der Produktion beteiligte Personen, Genrezugehörigkeit usw..

Neben diesen fünf Haupttabellen gibt es Metatabellen (Rezensionen, News), Index-Tabellen, Apparate-Tabellen (Listen, Mappen), Topic- und Lokationstabellen (für die Verschlagwortung und für Navigationsangebote) sowie eine Superindex-Tabelle (den «index of everything») für die Suche.

Datenbankkonzeption

Illustration 1: Informations- bzw. Datenbank-Konzept von Musikzimmer (Quelle: Christian Schorno, Musikzimmer)

Archivalien: Hauptinhalt der Datenbank

5 Arten von Archivalien

Die Musikzimmer-Datenbank enthält im Kern Informationen zu fünf Sammlungen:

  1. Songs
  2. Veröffentlichungen (Alben, EPs, Singles usw.)
  3. Medienfiles (Kinofilme, Musik-Dokus, Podcasts, Musikvideos, Mixes, Radio-/TV-Sendungen und Features usw.)
  4. Fachliteratur (Artikel, Sachbücher, Musikgeschichten, ...), Poster, Flugblätter/Handzettel usw.
  5. Ausgaben von Magazinen.

Diese Datensätze entsprechen dem digitale Kernbestand des Archivs für Moderne Musik. Jede Archivalie kann, wenn man über Zugriffsrechte verfügt, auf der Musikzimmer-Webseite im Archiv angehört oder gelesen werden. Die Musikzimmer Webseite zeigt diese Informationen in den Factsheets an. Sofern z.B. Youtube einen Stream bereitstellt, oder eine Artikel auch online erschienen ist, kann auch die Webseite diesen Inhalt verlinken bzw. streamen.

Neu erfasste Songs, Releases, Artikel/Bücher (sowie Listen) erscheinen auch auf der Catalog-Seite: Neu archiviert / Recently archived.

Spezifikation zu Feldern

Act
Acts mit dem selben Namen müssen spezifiziert werden. Das geschieht mit einem angehängten Klammerausdruck («Nirvana [US]» und «Nirvana [UK]»).
Featuring Acts werden in das Feld «Act_Discogs» eingetragen.
Verschiedene Schreibweisen bei Acts wie z.B. die koreanische und die latinisierte Schreibweise, werden auf die Felder «Acts» und «Act_Discogs» verteilt, wobei die latiniserte Schreibweise bei «Acts» eingetragen wird. Es wird davon ausgegangen, dass im Suchfeld die latinisierte Schreibweise eingetippt wird.
Mehrere Acts werden mit « & » aneinandergefügt.
Act_Discogs
In diesem Feld sind Featuring Acts enthalten, Gruppenmitglieder, die auch als Solokünstler veröffentlicht haben, sowie Namensvarianten in nicht lateinischen Schriften (Griechisch, Kyrillisch, Koreanisch, Japanisch etc.).
Titel
Titelvarianten («The Beatles» / «White Album») werden so eingegeben: «The Beatles (= White Album)». Jede weitere Variante wird wiederum mit dem selben Klamemrausdruck angehängt «(= Weisses Album)».

Indizes: Ordnungsdimensionen

Eine physische Schallplattensammlung kann man nur nach jeweils einem Kriterium ordnen, zum Beispiel alphabetisch nach Namen, nach Themen oder nach Stilen. Eine digitale Sammlung kann nach Bedarf sortiert und angezeigt werden. Je nach gewähltem Kriterium entsteht dann eine bestimmte Diskografie oder Literaturliste.

Folgende vier Diskografie-Typen werden angeboten:

  • Künstler- und Produzentendiskografien: hier wird Ihnen gezeigt, in welche Veröffentlichungen und Songs Brian Eno involviert war.
  • Labeldiskografien: hier finden Sie heraus, welche Veröffentlichungen und Songs bei einem bestimmten Label erschienen sind.
  • Genrediskografien: hier finden Sie stilistisch ähnliche Veröffentlichungen und Songs zusammengestellt.
  • Zeitdiskografien: hier finden Sie Werke, die in einem bestimmten Zeitfenster erschienen sind, z.B. im März 1989.

Einzelne als wichtig erachtete Ordnungskriterien können einen eigenen Datenbankinhalt in den zugehörigen Indextabellen haben. Diese Einträge sind aber nicht zwingend.

Apparate/Konvolute: Sammelmappen mit Archivalien

Listen sind im Prinzip Sammlungsmappen mit Archivalien, die kuratiert sind (kanonische oder thematische Listen), rechnerisch ermittelt (Charts) oder sachlich zusammen gehören (alle Ausgaben eines Magazins). In der Bibliotheks- und Archivwelt heissen solche Zusammenstellungen (Hand-)Apparate oder Konvolute.

Lokation und Verschlagwortung: Die Welt des Wissens

Orte und Schlagworte («Tags») sind Organisationsdimensionen des Wissens. Das Wissen wird mit der Datenbank in zwei Topictabellen abgebildet, der Schlagwort- und der Orts-Tabelle.

Die Schlagworte können in Musikzimmer als Schlagwortseiten abgerufen werden. Neben dem Wissensteil führen die Schlagwortseiten auch für den Topos relevante Archivalien auf.

Mit Schlagworten, Orten und den Ordnungsdimensionen können Navigationsmöglichkeiten angeboten werden, die weit über übliche Navigationen hinaus gehen (siehe Illustration 2): Karten, Timelines, kognitive Karten und Schlagwortkataloge. Die meisten dieser Navigationsangebote stecken gegenwärtig noch in den Kinderschuhen. Einige Beispiele sind aber bereits abrufbar:

Navigationskonzeption

Illustration 2: Konzept für die Wissens-Repräsentation im Musikzimmer Cabinet (Quelle: Christian Schorno, Musikzimmer)

Vieles von dem, was später einmal verschlagwortet sein wird, ist heute noch in einer Linksammlung zum Thema «Musik im Internet» aufgeführt.

Funktionstabellen

Als Funktionstabellen bezeichne ich Tabellen aus der Datenbank, die es für die Webseite aus funktionalen Gründen braucht: Die Webseite hat einen Blog und eine Suche, die möglichst optimal und effizient bewirtschaftet werden sollen. Die Funktionstabellen unterstützen dies. Zu solchen Funktionstabellen zählen die Metatabellen, die Hinweise auf einzelne (oder wenige) Archivalien enthalten (Blogposts und News) und Rezensionen zu ausgelesenen Neuerscheinungen. Ausserdem gibt es einen «index of everything», das ist ein Index für die Suche auf der Musikzimmer-Webseite.

News, die auf dem Blog, der Eingangsseite der Musikzimmer-Webseite, erscheinen, sind Hinweise auf Veranstaltungen, auf Quellen im Web, aber auch und vor allem auf einzelne Archivalien, Listen oder Schlagworte.

Rezensionen sind als Metatexte generalisierbar, das sind Texte über die in der Datenbak enthaltenen Archivalien: neben eigenen Rezensionen, Rezensionen von anderen Autoren, Werkbeschreibungen, Release-Informationen der Labels usw.

Über das Suchfeld im Kopf der Seite können alle im «index of everything» erfassten Inhalte abgefragt werden. Unter den dynamisch bei der Eingabe erscheinenden relevanten Suchresultaten werden sie am Tag nach ihrer Erfassung aufgeführt. Die Indizierung geschieht automatisch um 3 a.m. MEZ.

Abfragen machen Sie entweder über das Suchfeld oder über das Suchmodul, das zusätzliche Suchstrategien anbietet. Das Suchmodul erscheint, nach einer Abfrage mit der Eingabetaste. Während der Eingabe werden relevante Suchresultate aus dem Index angezeigt.

Ziele der Datenbank: Bestand und unsichtbare Fäden

Die Datenbank ist die elektronische Repräsentation des Archivs für moderne Musik. Alle Objekte der Sammlung des Archivs sind in ihr erfasst: digitale Releases, CDs, Bücher, Artikel usw.

Das Ziel des Archivs ist, so weit wie möglich diejenige moderne Musik verfügbar und erfasst zu haben, die

  • zum Kanon gehört, d. h. in wichtigen Bestenlisten von Fachleuten (Fachjournalisten, Musiker, DJs) vorkommt, in musikhistorischen Darstellungen erwähnt wird oder als Referenzpunkte in Rezensionen neuer Releases herbeigezogen wird.
  • von Labeln herausgegeben worden sind und werden, die bekannterweise innovative Releases herausgeben und so an der Gegenwartsmusik weiter arbeiten
  • herausragende Rezensionen in relevanten Organen erhalten (vor allem in ausgewählten Fachzeitschriften)
  • vom Autor von Musikzimmer.ch als interessant eingestuft werden.

Musikzimmer begreift alle Archivalien als Schnittstellen in Diskografien und Listen. Ausserdem werden sie unter Schlagwörter/Tags subsummiert.

Mit etwas Theorie unterfüttert: Jedes Werk (Album, Song, Video, Text) steht in intertextuellen Beziehungen zu anderen Werken. Was das heisst, hat Christian Schorno in einem Blogpost zu Gérard Genettes Architext dargelegt. Zwischen den so verbundenen Werken git es unsichtbare Fäden, die durch Hyperlinks und durch Indizierung entlang der oben genannten Dimensionen sichtbar und navigierbar gemacht werden.

Listen sind Bestenlisten von Musikzeitschriften, die einfluss- und erfolgreiche Veröffentlichungen oder Songs enthalten, oder sie sind thematisch in anderer als stilistischer Hinsicht zusammen gestellt. Viel besucht wird die Ewigbestenliste von Musikzimmer.ch.

Besonderheiten der Datenbank

Zu den wichtigsten Besonderheiten an der Musikzimmer-Datenbank zählen:

  1. Links zu ausgesuchten Online-Quellen. Da, wo diese Links erfasst sind, entsteht ein Hypertext über moderne Musik, wie man ihn anderswo nicht findet.
  2. Erfasste Archivalien werden nicht als Individuen, sondern als Substanz der Geschichte der modernen Musik begriffen, als Bestandteile von Diskografien (von Acts, Labeln, Produzenten und Genres), kuratierten Apparaten und als Objekte des Wissens über die Populäre Musik. Deshalb finden Sie bei den Detailinformationen (Factsheets) zu jeder Archivalie Links zu Diskografien ([D]), Listen (sofern verzeichnet) ([L]) soeie Tag-Seiten ([Tag]). Auch diese Links tragen zum oben genannten Hypertext zur modernen Musik bei.
  3. Mit der Datenbank und den eingebetteten Audio-/Videostreams ist Musikzimmer eine Art Wrapper für Youtube und andere Streamingplattformen, die allein auf die soziale Logik setzen (wer dies hört, hört auch das) und damit auf Navigationsangebote verzichten.

Das Unternehmen ist ein «Work in progress»: An der Vervollständigung der Daten und Links wird täglich weitergearbeitet.

Status der Datenbank

Releases: 34536, davon 33318 erfasst.
Mediafiles: 3547
Literatur: 1457, davon 568 erfasst.
Genres: 739, davon 194 erfasst; Genremaps: 7
Listen: 797
Labels: 225, davon 223 erfasst.
Acts: 1101, davon 760 erfasst.
Rezensionen: 675

Datenerfassungsstand: Releases

 34535 IDs

 33318 erfasste Titel
1217

 4550 Streaming-Items

 25243 Besetzungslisten

 2385 Annotationen

 29393 Discogs-Links

 31749 RateYourMusic-Links

 27546 AllMusic-Links

 14871 MusicBrainz-Links

 13031 mind. ein Rezensionslink

 9501 LyricWiki-Links

 5464 Metacritic-Links

 13819 Wikipedia-Links

 28659 Wertungen


 675 Rezensionen

Datenerfassungsstand: Songs

18984 IDs

15321
3663

 13539 Streaming-Items

 1814 Annotationen

 10649 Querverweise zu Releases

 16200 Nachweise in DBs

 11449 Genius-Links

 9358 Songmeanings-Links

 5708 Songfacts-Links

 7593 SecondhandSongs-Links

 8342 WhoSampled-Links

 2894 mind ein Rezensions-Link

 11825 Hitparade.ch-Links

 2578 AllMusic-Links

 8269 Wikipedia-Links