Diamond Life – Sade Adu

Diamond Life Album Cover http://www.coveralia.com

Diamond Life Album Cover
http://www.coveralia.com

Album : Diamond Life

Artist: Sade Adu & Band

Record Label: Epic records

Produzent: Robin Millar

Recorded: Power Plant Studios (London)

Released: july 1984

Chart peaks: 2 (UK), 5 (US), 1 (Germany, Austria, Switzerland)
Personnel: Sade Adu (v); Stuart Matthewman (gitar, sax); Paul S. Denman (b); Andrew Hale (Keyboard); Paul Cooke& Dave Early (drums); Terry Bailey (trumpet); Martin Ditcham, Dave Early (percussion)
Track listing:1.Smooth Operator, 2. Your Love Is King, 3. Hang on to Your Love, 4. Frankie’s First Affair, 5. When Am I Going to Make a Living, 6. Cherry Pie, 7. Sally, 8. I Will Be Your Friend, 9. Why Can’t We Live Together

Diamanten sind vielleicht Geschmackssache; aber sie sind auch unglaublich kostbar, unvergänglich, aus elementarstem Stoff. Das Album Diamond Life (1984) der nigerianisch-englischen Sängerin Sade Adu und ihrer Musiker zeigt sich mit einem weichen, unverkennbaren Schliff, der charaktervollen, sinnlichen Stimme als prägende Handschrift der Künstlerin.
Diamond Life kommt pur und ungekünstelt daher. Eigentlich erstaunlich anders als was die Musikwelt der frühen 80er sonst so hervorbrachte.
Sades gehaltvolle Stimme kommt auf diesem Album in aller Dichte, berauschend wie die Ära der 80er selbst, vollends zur Geltung: Sie tanzt und verführt beinahe (Smooth Operator), groovt in Souljazz-Manier (Your Love is King), leidet mit versierter Ballade-Stimme (Sally).
Auch die Arrangements der Band sind unfehlbar. Es empfiehlt sich, sorgfältig zuzuhören, hinter Sades einmaliger Stimme verbirgt sich viel. Sade &Co. beweisen mit diesem Album, wie sie scheinbar unbemerkt verführen können.
Dem Song  „Smooth Operater“ unterlegt die Perkussion einen aufweckenden Beat-Teppich, Sades fast schon verführerische, aber stilvoll schmeichelnde Stimme spielt zwischen Singen und Sprechen. Dezent, aber präsent stimuliert das Saxophon den Dialog. Auf soulige Tuchfühlung gehen Ohr und Gemüt mit „Your Love Is King“. Funkige Akzente, das vergleichsweise etwas höhere Tempo, der prägnantere aber nie die Stimme vergrabende Beat von „Hang On To Your Love“ lädt leicht zum Mitwippen ein.
Es war ein guter Schachzug der Band, auf Synthesizer und E-Drums zu verzichten. So ist und bleibt Diamond Life ein Klassiker. Ein Diamant eben.

The Hollies, Words And Music By Bob Dylan

Bild des Plattencovers The Hollies, Words And Music By Bob Dylan

Künstler: The Hollies

Line-up: Allan Clarke / lead singer; Tony Hicks / lead guitar, vocals ; Terry Sylvester / rhythm guitar, vocals; Bobby Elliott / drums;  Berine Calvert / bass guitar, piano

Medium: Vinyl / Auch als CD unter dem Namen „The Hollies Sing Dylan“ erhältlich

Stil: Pop/Rock

Label: Epic Records

Erschienen: 1969

Tracks Side 1: 1. When The Ship Comes In (2:40) 2. I’ll Be Your Baby Tonight (3:24) 3. I Want You (2:12) 4. This Wheel’s On Fire (2:52) 5. I Shall Be Released (3:23) 6. Blowin‘ In The Wind (3:25)

Tracks Side 2: 1. Quit Your Lowdown Ways (2:41) 2. Just Like A Woman (4:01) 3. The Times They Are A-Changin‘ (3:14) 4. All I Really Want To Do (2:22) 5. My Backs Pages (2:57) 6. The Mighty Quinn (2:26)

Stell dir vor, du legst die Nadel vorsichtig auf die sich gemächlich drehende Schallplatte, du erfreust dich an dem angenehm ruhigen Kratzgeräusch, welches die Nadel auf der Einlaufrille der LP hinterlässt und wartest gespannt auf das Einsetzen der Musik. Plötzlich wirst du aus deinem nostalgisch-träumenden Zustand von einer wilden Horde junger Briten aufgeweckt: „Like the stillness in the wind / For the hurricane begins“!  Die ersten paar Takte des eröffnenden Tracks (When The Ship Comes In) mögen, zugegeben, für einen Hollies-Ersthörer etwas überrumpelnd daher kommen. Anstatt den Hörer mit sanften und ruhigen Klängen an ihr Werk heran zu führen, setzten die Hollies auf ein rassiges Gitarren-Intro, welches vom Klang her stark an den amerikanischen Countryrock der Zeit erinnert. Die klare und starke Stimme Allan Clarkes passt aber wundervoll zu den Banjo-ähnlichen Akorrden und spätestens bei der zweiten Strophe wird der Hörer mit dem charakteristischen Merkmal der Hollies bekannt gemacht: Die perfekt aufeinander abgestimmten Vocals von Hicks, Sylvester und Clarke. Wem When The Ship Comes In zu unruhig war, der kann sich zu I’ll Be Your Baby Tonight erholt zurücklehnen und geniessen. Clarkes charakteristische Stimme kommt bei diesem langsamen Track ausgezeichnet zur Geltung, er bringt die Lyrics authentisch und überzeugend rüber. Die smooth gesungene Bridge dieses Tracks ist ein Höhepunkt des Albums: Nach dem aufgeweckt gesungenen “You won’t regret / You won’t forget -“ drosseln die Hollies überraschendend das Tempo und streicheln dem Zuhörer mit  „to get your shoes on / Do not fear / Bring that bottle over here” mit Harmonien förmlich über den Rücken. Es lohnt sich auf jeden Fall, Words And Music By Bob Dylan komplett durch zu hören, denn mit Blowin’ In The Wind, sorgen die Hollies für eine musikalische Erfrischung. Die besungene Antwort fliegt bei Clarke, Sylvester und Hicks nicht nur leblos im Wind, sondern wird von einem Brass-Ensemble begleitet. Die Art und Weise wie das Trio die Lyrics genuss- und schwungvoll auskostet (“The answer my friend / Is blo-woh-woh-woh-wohing in the wind”), verleitet stark zum Mitsingen – auch wenn man sich dem Lied als Schüler im Musikunterricht bereits abgeschworen hatte.

Words and Music ist ein abgerundetes Werk, welches durch die Kombination aus ruhigen Harmonien und rassigen Akkorden für absolute Zufriedenheit sorgt – die Vorfreude lohnt sich! (nw)