Band vs. DJ

Wir schätzen es, wenn auf der Bühne eine Band steht, wenn wir diesen Menschen beim Spielen ihrer Instrumente zusehen können. Vor fünfzehn Jahren hatten wir es ziemlich satt, Bedroom-Produzenten auf der Bühne zu sehen, die an den Knöpfen ihres Laptops oder Equipments drehten.
Doch der Widerspruch wurde im elektronischen Indiepop nie wirklich produktiv gelöst. Es reicht ein Rechner plus Software, um prima Musik zu machen. Wenn jetzt aber eine Electronicpop-Band auf der Bühne steht, die Musik spielt, die auch ein DJ laufen lassen könnte, dann langweilt mich das auch. Warum der Aufwand? Eine Band muss etwas zu bieten haben, was erkennbar über Laptopmusik hinausgeht. Das kann instrumentale Virtuosität sein, kann aber auch in der Interaktion zwischen den Bandmitgliedern bestehen. Wo diese/solche Elemente fehlen, gehört die Musik zurück in den Laptop und weg von der Bühne.

Kommentare sind geschlossen