Der Transistor wird 65 – an das Pensionsalter ist nicht zu denken

Der ReadWrite Blog veröffentlichte einen Artikel zum 65. Geburtstag des Transistors, des elektronischen Bauteils aus Halbleitern, aus dem Instrumente, Aufnahme- und Wiedergabegeräte gebaut sind. Der Transistor ist ein Kind des letzten Weltkriegs. Er erblickte am 16. Dezember 1947 in den Bell Labs das Licht der Welt. Seine Erfinder waren William Shockley, John Bardeen und Walter Brattain, die an Alternativen zu den zwar schönen aber energieaufwändigen und umständlichen (Verstärker-)Röhren arbeiteten. Ein Transistor ist ein Verstärker- oder Schalterelement, das mit einem kleinen Steuerstrom einen viel grösseren Strom steuern kann. Auf diese Weise können elektrische Signale verstärkt werden, zum Beispiel damit ein Lautsprecher ein schwaches Mikrofonsignal in hörbaren Schall wandeln kann. Diese Erfindung hat die Welt bisher zum Glück mehr verändert als die Atombombe – und konstruktiver.

Transistoren als Bauteile
Bild: Wikimedia Commons

Kommentare sind geschlossen.