Geisterklänge aus Basel: Ghostly Parachute, LaFayette, BLEU ROI & We Loyal

Wo findet man denn träumerischen Elektro-Synth-Pop mit Retroklängen in der Schweiz? In Basel – hier ein kurzer Überblick über die Szene der Stadt am Rheinknie.

„BE“ von BLEU ROI ist die erste Single der Newcomerin Jennifer Jahns (Release: November 2013). Die Singer-Songwriterin produziert Genre übergreifend: Pop, Elektro, Indie, Folk… inspiriert von Bon Iver und Sigur Rós.

[youtube width=“400″ height=“315″]http://www.youtube.com/watch?v=3REGWAV-XL4[/youtube]

Etwas gespenstischer wirkt das Projekt Ghostly Parachute; sie veröffentlichten die Vikael EP im Jahr 2012. Die vier Tracks erinnern mit den Echos, repetitiven Riffs, vocal Loops und elektronischen Beats an Songs aus den Achtzigern und 90er – damals waren Jascha Dormann und Ralph Tharayil Jugendliche, die die Musik für sich entdeckten.

[vimeo]http://vimeo.com/39705521[/vimeo]

Der Song „In Clouds“ verbindet das Singen mit den Bergen: „High, mountains high, sing out loud, too!“ Eine Beschreibung von Echo? Die klirrende Klänge am Anfang und der Titel verweisen auf den Himmel – vielleicht sind nicht Geister, sondern (Zukunfts-)Träume das Element, welches die Basler Musikszene prägt.

Ein weiteres Projekt, bei dem Jascha mitwirkt, nennt sich LaFayette. Dieses Electronica-Duo ist bekannt für seine zwei erfolgreichen EPs sowie Remixes anderer (Basler) Künstler. Sie treten meist mit DJ-Sets auf, trotz eigentlicher Multiinstrumentalität.f

Nachdem We Loyals „Distant Heart“1 geremixed wurde, blieb die Zusammenarbeit bestehen und weitere gemeinsame Projekte enstanden, sowie der Song Baboons mit dem Sänger Sandro Simon.

[youtube width=“400″ height=“315″]http://www.youtube.com/watch?v=iuGVHTjuJTk[/youtube]

„Reprise (Hymns & Rituals)“ heisst die eine Single von We Loyal ab der Singleplatte aus 2012. Mit Gigs in New York, Paris, Liverpool, der Schweiz und grosser Deutschlandtour hat die Band einen internationalen CV, dank ihrem global verständlichen Sound. Der Song thematisiert alte Hymnen und Rituale; wie viele Bands verwendet We Loyal einen Original-Synthesizer aus den Staaten, hergestellt in den 80ern. Die Instrumente, der Klang und der Inhalt behandeln das Vergangene: „In the ashes we can find the purest pieces of each other, on our lips the ancient hymn. Would we still feel it?“. Es herrscht ein revolutionärer Gedanke vor, ein Verlangen danach die Welt zu verändern, ein Traum: Erneut eine Parallele zu bereits verbreiteten Ideen… in den 60ern, 70ern und 80ern. Musikalisch machen die Basler Synth-Pop-Talente einen Griff in die Vergangeheit, kreiieren daraus ihren eigenen Sound und drücken durch die Lyrics ihren Wunsch nach einer besseren Zukunft aus.

Alle hier erwähnten Priojekte stehen in Verbindung mit dem unabhängigen Plattenlabel PlusPlus Records. Somit gleicht die Basler Szene beispielsweise der Britischen Hauntology-Szene mit Ghost Box als Zentrum. Nostalgie und elektronische Musik, eine genüssliche Erfahrung!

Weitere Musiker derselben Szene: Manuel Bürkli, Octanone, glaze und vermutlich viele zukünftige.


  1. Soundcloud: WeLoyal: LaFayette Remix: Distant Heart. 2010. https://soundcloud.com/weloyal/03-distant-heart-lafayette-remix (Abgerufen: 29.11.2013)

Kommentare sind geschlossen.