Titelgrafik von Musikzimmer.ch

... der modernen Musik auf der Spur ...

Anzeige aller Musikzimmer Rezensionen von 2014 geordnet nach Monat

Rezensionen Oktober 2014

Flaming Lips [x>] [D]: With A Little Help From My Fwends [F] [P]

CoverLabel: Warner Bros. 544000, Bella Union BELLA 457
Erscheinungsdatum (JJJJ MM TT): 2014 10 28 (US), 2014 11 03 (UK)
Genre: Alternativerock - Neo-Psychedelicrock

Die Flaming Lips kuratieren hier eine so effektvolle wie langweilige Version von Sgt. Pepper. Die «Fwends» sind ein Who-is-who des zeitgenössischen Psychedelicrocks und Miley Cyrus, die für den interessantesten Moment im lezten Track sorgt, wenn sie die Traumsequenz aus A Day in The Life singt. (veröffentlicht: 2014 11 16)

Trackliste:

1. Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band (feat. My Morning Jacket, Fever the Ghost & J Mascis) - 2:45 2. With a Little Help from My Friends (feat. Black Pus & Autumn Defense) - 3:33 3. Lucy in the Sky with Diamonds (feat. Miley Cyrus & Moby) - 5:41 4. Getting Better (feat. Dr. Dog, Chuck Inglish & Morgan Delt) - 4:07 5. Fixing a Hole (feat. Electric Würms) - 3:48 6. She's Leaving Home (feat. Phantogram, Julianna Barwick & Spaceface) - 3:12 7. Being for the Benefit of Mr. Kite! (feat. Maynard James Keenan, Puscifer & Sunbears!) - 2:34 8. Within You Without You (feat. Birdflower & Morgan Delt) - 4:39 9. When I'm Sixty-Four (feat. Def Rain & Pitchwafuzz) - 3:19 10. Lovely Rita (feat. Tegan and Sara & Stardeath and White Dwarfs) - 4:18 11. Good Morning Good Morning (feat. Zorch, Grace Potter & Treasure Mammal) - 3:14 12. Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band (Reprise) (feat. Foxygen & Ben Goldwasser) - 5:14 13. A Day in the Life (feat. Miley Cyrus & New Fumes) - 4:55
Alle Tracks: John lennon & Paul McCartney.

Links zu Musikdatenbanken, Lyrics und anderen Rezensionen:

Logo Logo Logo Logo Logo
Logo Logo Logo Logo Logo

Rezensionen September 2014

U2 [x>] [D]: Songs Of Innocence [F] [P]

CoverLabel: Island
Erscheinungsdatum (JJJJ MM TT): 2014 09 09 (Digital)
Genre: Alternativerock

Das Album kam frei in die Mediatheken aller iTunes-Kundinnen und -Kunden der Welt. «Spam oder Geschenk?» fragte die NYT. Stereogum-Rezensent Tom Breihan schrieb: «Songs Of Innocence is in your iTunes right now, and there’s nothing you can do about it».
Die Überlegung, die U2 angestellt haben, ist folgerichtig. Das Album würde sich zwar gut verkaufen, doch das grosse Geld kommt wohl durch den Release nicht rein, zumal die Stücke nach wenigen Wochen in den Angeboten von Spotify landen, von wo keine nennenswerten Royalties zurückfliessen. Dieses durchaus innovative Push-Geschenk wird einige der Beschenkten überraschen (freilich nicht so, wie damals Achtung Baby manche Leute überrascht hat) und einige der Überraschten werden an die Konzerte pilgern. Ob die Rechnung aufgeht, wird in den Geschichtsbüchern stehen.
Die Musik der Band klingt an einigen Stellen wie diejenige von Coldplay. Das Orginal wird zur Kopie. Auf der anderen Seite fühlen sich die Songs als die besten und frischesten seit vierzehn Jahren an. Ich habe heute Nacht ein «U2-Erlebnis» und damit hätte ich nicht gerechnet. (veröffentlicht: 2014 09 12)

Trackliste:

1. The Miracle (Of Joey Ramone) - 4:15 2. Every Breaking Wave - 4:12 3. California (There Is No End To Love) - 4:00 4. Song For Someone - 3:47 5. Iris (Hold Me Close) - 5:19 6. Volcano - 3:14 7. Raised By Wolves - 4:06 8. Cedarwood Road - 4:25 9. Sleep Like A Baby Tonight - 5:02 10. This Is Where You Can Reach Me Now - 5:05 11. The Troubles (feat. Lykke Li) - 4:46
Alle Tracks: U2, Bono und The Edge.

Links zu Musikdatenbanken, Lyrics und anderen Rezensionen:

Logo Logo Logo Logo Logo
Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo

Rezensionen Januar 2014

Warpaint [x>] [D]: Warpaint [F] [P]

CoverLabel: Rough Trade ROUGH 680
Erscheinungsdatum (JJJJ MM TT): 2014 01 20
Genre: Post-Millennial-Music - Psychedelia - Janglepop

Das zweite, selbstbetitelte Album der Frauen-Indieband Warpaint ist ein ambitioniertes Album geworden, ein erster Meilenstein des jungen und bisher noch ereignisarmen Jahres. Es hagelt zurecht positive Rezensionen für diese zwölf Tracks, diese zwölf Juwelen. Ein ebenso markantes wie dezentes Schlagzeug der erst vor zwei Jahren zur Band gestossenen Stella Mozgawa prägt den Warpaint-Sound, Melodieläufe spielende Gitarren (Bass und Lead, ganz hervorragend aufeinander eingespielt), Synthies, die nie aufdringlich sind oder den Gitarren die Show stehlen sowie ein grosser Hallraum, in den die Instrumente hineingestellt sind. (Die Legende Flood hat produziert.) Die Band besticht durch ihren ausgewogenen Gruppensound. Nichts drängt sich in den Vordergrund, alle Elemente befinden sich in einem Wechsel- und Zusammenspiel. Der Gruppen-Sound definiert Dreampop neu als Indiepop für geschlossene Augen. Ziehen Sie ein paar gute Kopfhörer an, machen Sie die Augen zu und machen Sie sich auf die Reise! (veröffentlicht: 2014 01 20)

Trackliste:

1. Intro - 1:51 2. Keep It Healthy - 4:01 3. Love Is to Die - 4:51 4. Hi - 5:10 5. Biggy - 5:55 6. Teese - 4:41 7. Disco//Very - 4:04 8. Go In - 4:00 9. Feeling Alright - 3:32 10. CC - 3:48 11. Drive - 5:11 12. Son - 4:06
Alle Tracks: Emily Kokal, Theresa Wayman, Jenny Lee Lindberg und Stella Mozgawa.

Links zu Musikdatenbanken, Lyrics und anderen Rezensionen:

Logo Logo Logo Logo Logo
Logo Logo Logo Logo Logo Logo Logo

Alle Rezensionstexte eines Jahres

Suche nach Rezensionen

   

Inhaltsverzeichnis 2014