Titelgrafik von Musikzimmer.ch

... der modernen Musik auf der Spur ...

Publikations-Factsheet: Bring The Noise. 20 Years Of Writing About Hip Rock And Hip-Hop (Sachbuch) von Simon Reynolds

Factsheet

Simon Reynolds  [>] [D]: Bring The Noise. 20 Years Of Writing About Hip Rock And Hip-Hop Sachbuch [Embed] [PDF]

Kerninformationen zur Erstausgabe
Datum (JJJJ MM TT):
– 2007 [D]
Verlag:
– Faber & Faber (London)

Bemerkungen
Das Buch besteht aus Artikeln von Reynolds. Ihre Auswahl soll eine Geschichte der Popmusik der letzten 20 Jahre schreiben. Die Geschichte setzt dort ein, wo Rip It Up And Start Again aufgehört hat. (Für eine Geschichtsschreibung ist das Buch aber zu wenig kohärent, weshalb es als Sachbuch statt als Musikgeschichte geführt werden soll.)
Der Aufsatz What's Missing? The STate Of Pop In 1985 stellt fest, dass nicht die Musik, sondern das Schreiben über Musik in einer Krise steckten: John Peel wird zitiert: I don't even like the records I like. Die Kritik habe den Willen verloren, neue Chimären wie Newpop aufzubauen, um das Publikum bei Stange zu behalten. Somit stellt der Aufsatz ein frühes Zeugnis der Postmoderne dar, die in diesen Jahren anbricht. Dieser Artikel ist wie Younger Than Yesterday (1986) geprägt vom Gegensatz zwischen schwarzer Mainstream-Musik und weissem Indiepop (siehe weiter unten). Daneben wird New-Soul thematisert, der medioker sei (The truth ist that Howard Jones and Paul Young are baring their souls ]ndash; it's just that their souls are mediocre). Am Ende des Artikels stellt sich Reynolds hinter die Idee von Pop als Kunst und propagiert einen New White Bohemianism. Er weiss, dass er damit riskiert als Mittelklasse denunziert zu werden, als Rassist vielleicht, als Neo-Konservativer.
Im schon erwähnten Artikel Younger Than Yesterday. Indie-pop's Cult Of Innocence von 1986, geschrieben für den Melody Maker wird der Gegensatz zwischen schwarzer Mainstream-Musik und weissem Indiepop weiter ausgelotet. Der Text beginnt mit der Feststellung: "Pop has never been this devided.

Behandelte Acts
Beat Happening [D], Hüsker Dü [D], Smiths [D], Public Enemy [D], Pixies [D], Stone Roses [D], Manic Street Preachers [D], Pavement [D], Nirvana [US] [D], PJ Harvey [D], Pearl Jam [D], Pulp [D], Blur [D], Oasis [D], Jon Spencer Blues Explosion [D], Timbaland [D], Missy Elliott [D], Radiohead [D], The Streets [D], Dizzee Rascal [D], Kanye West [D], Arctic Monkeys [D]

Cover


Autor Navigation

last.fm artist pic

Simon Reynolds [>] [D] :


[F] [F] [F] [F] [F] [F] [F] [F] [F] [F] [F] [F] [F] [F] [F] [F]

Verzeichnisse