Titelgrafik von Musikzimmer.ch

... der modernen Musik auf der Spur ...

Raï (Spartendiskografie)

Die Orientalia - Raï Diskografie

Orientalia - Raï (Sparte) [→ Orientalia]

Beschreibung: Es gibt klassichen Raï, der von Flamenco, andalusischer, klassisch-ägyptischer und westlicher (vor allem französischer) Musik beeinflusst ist. Dieser geht wiederum auf eine algerische Volksmusik der Hirten zurück – improvisierte Texte, die mit Flöte begleitet wurden. Tondokumente dieser frühen Musik sind nicht überliefert. Als viele Hirten in die Städte zogen entstand der traditionelle (urbane) Raï. Dieser traditionelle Raï (ca. 1920–1960) wurde von Cheiks und Cheikhas (= weise, erfahrene Männer und Frauen) gesungen und vor allem an Volks- und Familienfesten gespielt. Die ärmeren Familien stellten oft Sängerinnen und Sänger aus Bordellen an. Die Themen der Songs waren daher entsprechend weltlich. Eine Modernisierung erfuhr der Raï in den 60er und 70er Jahren als westliche Instrumente in die Musik einzogen und die Musik aus stilistisch mit zu prägen begannen. Populär wurde Raï als Pop-Raï ab den 80er Jahren. Pop-Rai nahm Afroamerikanische Musik von Soul bis Hip-Hop in sich auf und ersetzte traditionelle Melodie- und Harmonie-Instrumente durch Keyboards/Synthesizer. Anfänglich wurde Pop-Raï auf Cassetten vertrieben. gegen Ende der 80er Jahre wurde die Musik professioneller aufgenommen und über CDs in Europa (Frankreich) vertrieben. Pop-Raï Sängerinnen und Sänger nannten sich nicht mehr Cheik/ha, sondern Cheba und Cheb (= junge Frau, junger Mann). Mit dem Wahlsieg der Islamischen FIS und dem folgenden Bürgerkrieg ab 1992 mussten viele Raï Musikerinnen und Musiker das Land verlassen. Wer blieb, wurde als «Feind Gottes» erschossen. Die Exilmusikerinnen und -musiker lebten in Frankreich, vor allem in Marseille, hybridisierten den Beur-Raï mit internationalen urbanen Stilen weiter. Sie konnten teilweise erst wieder ab 1999 in der Heimat auftreten.

Substile
– Orientalia - Raï - Beur-Raï [D]
– Orientalia - Raï - Pop-Raï [D]
– Orientalia - Raï - Raï-Love [D]
– Orientalia - Raï - Traditional-Raï [D]

Weblinks: Logo Logo

Name: Rai bedeutet übersetzt Standpunkt, Meinung.

Entstehung: Oran in Algerien ist ein Ort, an dem wie in New Orleans, Memphis, Chicago, New York oder Havanna Menschen verschiedener Herkunft gelebt haben und deren Musikstile sich zu einem modernen Amalgam vermischt hat: zu Rai.

Musik: Die Texte sind in der algerischen Umgangssprache gesungen (Darija).

Wichtige Acts: Cheikha Rimitti [D]


Releases (22)

Songs (10) [P]

Was sind Genrediskografien?

Wählen Sie

Ausgewählte aktuelle Stile

Genreverzeichnis

Instrumente, Techniken