Titelgrafik von Musikzimmer.ch

... der modernen Musik auf der Spur ...

Die «Quincy Jones» Diskografie [Embed]

Quincy Jones – Fakten und Links

Portrait von Recording Artist aus Flagge IL, Chicago [Ort]; Flagge CA, Bel Air
Lebensdaten: Geboren: 1933 03 14
Auch bekannt als: Quincy Delight Jones, Jr. [>] & Q [>] [D]
Mitgliedschaft in: Bumps Blackwell Junior Band [D] & Challengers [D] & Art Farmer Septet [D] & Dizzy Gillespie Band [D] & Lionel Hampton Band [D] & Charlie Taylor Band [D] & Quincy Jones And His Orchestra [D]

Ähnlichkeitsbeziehungen zu: Ray Charles [D] & Bill Evans [D] & Oliver Nelson [D] & George Russell [D] & Hugo Montenegro [D]

Vorläufer: Lionel Hampton [D] & Dizzy Gillespie [D] & Count Basie [D] & Miles Davis [D] & Nelson Riddle [D] & Aretha Franklin [D] & Duke Ellington [D]

Nachfolger: Ashford And Simpson [D] & Bobby Womack [D] & Chaka Khan [D] & Luther Vandross [D] & Michael Jackson [D] & Craig Armstrong [D] &

Labelzugehörigkeit: Impulse! [D], A&M [D], Mercury [D], Columbia [D], United Artists [D]

Genrezugehörigkeit: Jazz - Swing [D], Jazz - Souljazz [D], Afroamericana - Soul [D], Akademica - Funktionale-Musik - Filmmusik [D]

Links zu Online-Biografien:

Links zu Online-Discografien:

Links zu Online-Quellen: [Link]

Bemerkungen
Ein Hansdampf in allen Gassen: Trompeter, Produzent, Arrangeur, Komponist. Erhielt als erster Afroamerikaner eine Führungsposition bei einem Label (Mercury Records). Er arrangierte Tracks für Frank Sinatra/Count Basie (Fly Me To The Moon), Dinah Washington, Sarah Vaughan oder Lesley Gore (It's My Party). Die berühmtesten Produktionen gelangen Quincy Jones mit Michael Jackson.

Modus: Act-Discog Produzenten-Discog Namens-Discog

Releases (27)

Songs (23) [P]

Ausgelesene Interpreten

Ausgelesene Songwriter/-innen

Ausgelesene Produzenten

Ausgelesene Autor/-innen

Ausgelesene Regisseur/-innen von Videos

Weitere Namen aus der Geschichte der modernen Musik