Titelgrafik von Musikzimmer.ch

... der modernen Musik auf der Spur ...

Die «John Hammond» Diskografie [Embed]

John Hammond – Fakten und Links

Portrait von Recording Artist aus Flagge NY, New York [Ort]
Lebensdaten: Geboren: 1910 12 15, verstorben am: 1987 07 10
Auch bekannt als: John Henry Hammond II [>]

Ähnlichkeitsbeziehungen zu: Ralph Peer [D] & Jacques Canetti [D]

Nachfolger: Marshall Chess [D] & Leonard Chess [D] & Jac Holzmann [D] & Ahmet Ertegun [D] & Joe Bod [D] & Joe Boyd [D] & Jac Holzman [D] & Leonard Chess [D]

Labelzugehörigkeit: Columbia [D]

Links zu Online-Biografien:

Links zu Online-Discografien:

Bemerkungen
Als A&R (und Produzent) war John H. Hammond eine der wichtigsten Figuren der modernen Amerikanischen Musik. Er entdeckte und förderte Benny Goodman, Lionel Hampton, Charlie Christian, Billie Holiday, Count Basie, Big Joe Turner, Pete Seeger, Aretha Franklin, Bob Dylan, Leonard Cohen, Bruce Springsteen, George Benson, Stevie Ray Vaughan, Arthur Russell. Hammond war auch Civil Rights Aktivist und Musikkritiker.

Modus: Produzenten-Discog Namens-Discog

Releases (22)

Songs (3) [P]

Ausgelesene Interpreten

Ausgelesene Songwriter/-innen

Ausgelesene Produzenten

Ausgelesene Autor/-innen

Ausgelesene Regisseur/-innen von Videos

Weitere Namen aus der Geschichte der modernen Musik