Titelgrafik von Musikzimmer.ch

... der modernen Musik auf der Spur ...

Die «White Stripes» Diskografie [Embed]

White Stripes – Fakten und Links

Portrait von White StripesBand aus Flagge MI, Detroit [Ort]
Aktiv: von 1999

Mitglieder: Jack White [D] (vocals, guitar, piano, marimba) & Meg White [D] (drums, tambourine, backing vocals)

Ähnlichkeitsbeziehungen zu: Raconteurs [D] & Yeah Yeah Yeahs [D] & Noisettes [D] & Jon Spencer Blues Explosion [D]

Vorläufer: Blind Willie McTell [D] & Son House [D] & Led Zeppelin [D] & Stooges [D] & Son House [D] & Cramps [D] & Loretta Lynn [D]

Labelzugehörigkeit: Sympathy For The Record Industry [D], V2 [D], Warner Bros. [D]

Genrezugehörigkeit: Post-Millennial-Music - Garagerock-Revival - Garageblues [D]

Links zu Online-Biografien:

Links zu Online-Discografien:

Bemerkungen
Die White Stripes machten in den Naughties den Blues wieder attraktiv. Der Observer Music Monthly schrieb über sie: While 'sister' Meg thumped out dum-dum beats, Jack shrieked and blasted off riffs with an urgency that blew the bad times away (OMM 12/2009, p. 16). Ihre Cover, ihre Kleider waren rot und schwarz, die Geschichten, die Jack White erzählte waren so erstunken und erlogen wie Robert Johnsons Zusammentreffen mit dem Teufel. Mit Elephant machten sie ein genredefinierendes Album und die Single Seven Nation Army löste mit anderen Bands der Stunde (Strokes, Hives, Vines) einen Hype um das Garage-Rock-Revival aus.

Modus: Act-Discog

Releases (7)

Songs (7) [P]

Literatur (2)

Ausgelesene Interpreten

Ausgelesene Songwriter/-innen

Ausgelesene Produzenten

Ausgelesene Autor/-innen

Ausgelesene Regisseur/-innen von Videos

Weitere Namen aus der Geschichte der modernen Musik