Titelgrafik von Musikzimmer.ch

... der modernen Musik auf der Spur ...

Die «Tears For Fears» Diskografie [Embed]

Tears for Fears – Fakten und Links

Portrait von Tears for FearsBand aus Flagge Bath
Aktiv: von 1981
Namensvarianten: Johnny Panic And The Bible Of Dreams [>]
Mitglieder: Roland Orzabal [>] (vocals, guitar, keyboards, programming) & Curt Smith [>] (vocals, bass, keyboards, 1982-90, 2000-present) & Manny Elias [>] (drums) & Chris Hughes [>] (drums, 1982-88) & Ian Stanley [>] (keyboards, 1982-88)

Ähnlichkeitsbeziehungen zu: Eurythmics [D] & Depeche Mode [D] & Nik Kershaw [D] & Howard Jones [D] & Paul Young [D] & Duran Duran [D]

Vorläufer: Beatles [D] & John Lennon [D] & XTC [D] & Simple Minds [D] & Bauhaus [D] & Ultravox [D] & Peter Gabriel [D] & Ultravox [D] & Kate Bush [D]

Labelzugehörigkeit: PolyGram [D], Mercury [D], Fontana [D]

Genrezugehörigkeit: Newpop - Synthpop [D]

Links zu Online-Biografien:

Links zu Online-Discografien:

Bemerkungen: Roland Orzabal und Curt Smith haben sich (nicht nur theoretisch) mit der Urschreitherapie von Arthur Janov (wie vor ihnen John Lennon und Yoko Ono) auseinandergesetzt: Neurosen entstehen durch ursprüngliches Schmerzerlebnis, Heilung, in dem die Patienten den Schmerz raus schreien. In ihrem grossen Hit hiess es: «Shout, Shout! Let It All Out.»

Modus: Act-Discog

Releases (5)

Songs (7) [P]

Literatur (1)

Ausgelesene Interpreten

Ausgelesene Songwriter/-innen

Ausgelesene Produzenten

Ausgelesene Autor/-innen

Ausgelesene Regisseur/-innen von Videos

Weitere Namen aus der Geschichte der modernen Musik