Leitfaden für Autoren

Zielsetzung

Dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, Posts richtig, vollständig und gemäss den festgelegten Standards zu verfassen. Happy Blogging!

Workflow

Sie sind in Kontrolle des gesamten Workflows und bestimmen selbst, wann ein Post im Internet sichtbar wird. So lange das Post nicht fertig geschrieben, «gereviewt» und überarbeitet ist, verbleibt seine Sichtbarkeit «Private». Publiziert, d.h. öffentlich sichtbar geschaltet, wird es von Ihnen, sobald Sie alle Korrekturen eingearbeitet haben.

Vollständigkeit der Posts

Vollständige Posts enthalten einen Titel, den Text, Quellenangaben, richtige Beschriftungen zu allen Objekten, Tags/Stichworte und sie sind der richtigen Kategorie zugeordnet.

Richtlinien zum Titel

  • Der Titel hat am Ende keinen Punkt.
  • Titel sollten so kurz wie möglich sein
  • Titel und Untertitel (Gefahr von Überlänge!) werden mit Gedankenstrich (–), Punkt oder Doppelpunkt voneinander getrennt.

Gestaltung der Texte der Posts

Textauszeichnungen:

  • Namen von Bands und Musiker/-innen, Regisseur/-innen usw.:
    kursiv (code: <i>kursiv</i> oder <em>kursiv</em>
  • Song-/Alben-/Film-/Buchtitel in Anführungszeichen
    (Merkregel: richtige Anführungszeichen im Deutschen sind 99–66/unten–oben oder «»)

Angabe der Autorschaft bei Gemeinschafts-/Gruppenarbeiten: Beiträge werden am Ende des Textabschnitts mit Klammer und Initialen kenntlich gemacht. (cs)

Zitate

Beachten Sie die Merkblätter des Instituts. Im Prinzip gelten die selben Regeln wie bei allen Quellen: Autor: Titel und Untertitel. Nachweis. Datum oder Abrufdatum (bei Internetquellen). Bei Onlinequellen ist der Autor manchmal eine Organisation oder der Name der Website. Musikdatenbanken wie AllMusic, Discogs, Rate Your Music oder Musikblogs wie Pitchfork, Dummy Magazine, Gorilla vs. Bear sind Beispiele hierfür. Nennen Sie diese als Autor. Es folgen Beispiele in Code (Text-Modus dees Editors) mit einem Autor und ohne:

Erlewine, Stephen Thomas: Rezension zu Weezer: Everything Will Be Alright in The End. In: AllMusic:
<a href=”http://www.allmusic.com/album/everything-will-be-alright-in-the-end-mw0002710295” target=”_blank”>http://www.allmusic.com/album/everything-will-be-alright-in-the-end-mw0002710295
</a> (Abgerufen: 7. Oktober 2014)

AllMusic: Weezer Discography. <a href=”http://www.allmusic.com/artist/weezer-mn0000243008/discography” target=”_blank”>http://www.allmusic.com/artist/weezer-mn0000243008/discography</a> (Abgerufen: 7. Oktober 2014)

Links auf fremde Quellen einem Blog müssen interaktiv sein. Das machen Sie im Code mit den HTML-Tags:

<a href=”LINK” target=”_blank”></a>

Querverweise auf eine andere Seite unseres Blogs gehen wie folgt:

<a href=”LINK” target=”_self”></a>

Das Target-Attribut steuert, ob eine neue Seite aufgeht (_blank) oder nicht (_self).

Die Links können Sie auch über das Anklicken der Link-Schaltfläche im Visuell-Editor einfügen: Bei der Eingabe wählen Sie bitte die Checkbox «Link in neuem Fenster oder Tab öffnen».

Fussnoten

Fussnoten fügen Sie am besten schon im Texteditor, in dem Sie schreiben, z.B. MS Word, so ein, wie es der Blog benötigt. Es ist leider nicht möglich, Fussnoten aus Word zu exportieren. Diese sehen zwar richtig aus, aber sie funktionieren auf dem Blog leider nicht. Deshalb geben Sie Fussnoten und zugehörigen Text zwischen eckigen Klammern wie folgt ein:

Beispiel:
Dies ist ein Satz.Fussnoten Code
ergibt: Dies ist ein Satz.1

Streaming-Media-Objekte: Video- und Soundwidgets

Beschriftungen: Alle Arten von Objekten, Bilder, Video- und Audio-Widgets, müssen beschriftet werden. Ausgenommen sind die Covers von Alben in Rezensionen.

Videos von Youtube und Vimeo, sowie Audiowidgets von Soundcloud können Sie bedenkenlos in den Blog einfügen. Kopieren Sie einfach die Adresszeile des einzelnen Videos oder Musikstücks auf eine einzelne Zeile im Blog – und zwar im Text-Modus. Diese Widgets (eingebundene Streaming-Media) müssen beschriftet werden.

Jetzt kommen die Zitierregeln ins Spiel plus zwei Prinzipien:

  1. Weil Beschriftungen kleiner sind als Fliesstext setzen wir um den Beschriftungstext das HTML-Tag <small>Beschriftung</small>.
  2. Weil Links auf dem Blog interaktiv sein sollen, müssen Sie den HTML-Tag <a …>Link</a> verwenden.

Das sieht so aus:

http://vimeo.com/7987001
<small><i>Talking Heads</i>: «Psycho Killer». Text und Musik: David Byrne, Chris Frantz und Tina Weymouth. Nachweis (Album): Sire SR 6036, 1977. Vimeo Video: <a href=“http://vimeo.com/7987001″ target=“_blank“>http://vimeo.com/7987001</a> (Abgerufen: 7. Oktober 2014)</small>

https://soundcloud.com/kidwave/talking-heads-this-must-be-the-place-naive-melody
<small><i>Talking Heads</i>: «This Must Be The Place (Naive Melody)». Text und Musik: David Byrne &amp; Chris Frantz &amp; Jerry Harrison &amp; Tina Weymouth. Nachweis (Album): Sire 9 23883, 1983. Soundcloud Track: <a href=”https://soundcloud.com/kidwave/talking-heads-this-must-be-the-place-naive-melody” target=”_blank”>https://soundcloud.com/kidwave/talking-heads-this-must-be-the-place-naive-melody</a> (Abgerufen: 7. Oktober 2014)</small>

Bilder

Bei der Verwendung von Bildern aus dem Internet stellt sich immer die Frage nach dem Inhaber der Rechte. Die Bildrechte gehören in der Regel den Fotograf/-innen. Deshalb dürfen Sie sie nicht frei verwenden. Suchen Sie deshalb immer nach gemeinfreien Bildern. Nehmen wir an, Sie möchten ein Bild der Talking Heads posten. Machen Sie eine Google-Bildsuche und suchen Sie nach einem Bild von Wikipedia oder Wikimedia. Diese Bilder sind in der Regel von Fans publiziert und gemeinfrei. Sie sehen die Publikationsseite, wenn Sie in der Google-Bildsuche mit der Maus über das Bild fahren. Wählen Sie das gewünschte Bild aus und klicken Sie auf den Button «Bild ansehen». Jetzt zeigt der Browser nur noch das Bild an und in der Adresszeile sehen Sie dessen Adresse. Kopieren Sie sie.

Im Blog setzen Sie den Cursor an die Stelle, wo das Bild hinkommen soll. Nun klicken Sie auf den button «Dateien hinzufügen». Es geht eine interaktionsfläche auf. In dieser gibt es den menupunkt: «Von URL einfügen». Pasten Sie die URL nun ins Feld und geben Sie eine sinnvolle Beschriftung und einen Alternativtext ein. Das kann der selbe Text sein. Der Alternativtext ist für den Screenreader von sehbehinderten Personen. Wählen Sie nun noch die Ausrichtung des Bilds (in der Regel: links) und «Link zur URL» (dies setzt automatisch den Link zum Bild).

Idealerweise ändern Sie nun die Beschriftung noch gemäss akademischen Regeln: Klicken Sie auf das Bild – es erscheint links oben ein Bleistift. Nun ergänzen Sie den Code für die Beschriftung wie folgt mit einem Link und dem Abrufdatum:

Portrait der Talking Heads. Wikipedia-Bild: <a href=“https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c7/Talking_Heads_band3.jpg“ target=“_blank“>https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c7/Talking_Heads_band3.jpg</a> (Abgerufen: 7. Oktober 2014)

Natürlich können Sie auch selbst fotografierte oder gezeichnete Bilder verwenden. Das Einfpgen ist analog wie oben, doch jetzt laden Sie Ihr Bild aus der lokalen Dateiablage in die Mediathek des Blogs hoch.

Tags/Schlagwörter

Vergeben Sie zu jedem einzelnen Post sinnvolle Tags:

  • typischerweise sollen alle Interpreten, Bands, Projekte, Produzent/-innen, Regisseur/-innen, Schauspieler/-innen etc. einen Tag erhalten
  • genannte Genres/Stile
  • Stichworte, die Sie wichtig finden.

Kategorie

Die Kategorie eines Posts kommt mit der Aufgabenstellung mit. Sie vergeben also keine eigenen Kategorien, sondern publizieren ihre Posts unter der verlangten Kategorie.

Arbeit in Redaktionsteams

Wenn Sie Gruppenarbeiten schreiben, aber auch wenn Sie gegenseitig Ihre Texte korrekturlesen, bietet der Blog Ihnen die Möglichkeit, private (= nicht-publizierte) Posts für andere sichtbar zu schalten.

Beispiele von Musikblogs

amerikanische Blogs:

britische Blogs:

schweizer Blogs:

Notes:

  1. Dies ist der Fussnotentext