Southern Gospel und Kommmunikationstechnologie

Ein schräger Gedanke, den ich aber trotz aller Unwahrscheinlichkeit mal formuliere: Die Sprechtechnik der Prediger (auch diejenige der Versteigerer) im Bible Belt der USA hat diese Drone-Qualität, die an ein surrendes Telegrafenkabel oder an Nummernstationen erinnert. Gibt es einen Zusammenhang?


Rev. William Ransom: «Can These Things Be», Atlanta, 1927, ab 0:33


Versteigerer LeRoy Van Dyke


Versteigerer mit unterlegtem Beat


Track 5 aus Conet Project: «Recordings Of Shortwave Numbers Stations». Irdial Discs 59 ird tcp 1, Irdial Discs 59ird tcp1 [4 CD], 1997.


Persephone Numbers Station, fiktionale Station aus «LOST» (18. Episode, Season 1)

Echo

beginnen ist ihr verwehrt; doch ist sie gerüstet zu dem, was ihr zusteht: Tönen zu lauschen, um dann ihre Worte zurückzusenden (Ovid)

Echo ist die Gegenfigur zu Narziss. Über Narziss hängt ein Schicksal. Der Seher hat es früh verkündet: Er wird nur ein hohes Alter erreichen, wenn er sich selbst fremd bleibt. Seine Chance, sich selbst fremd zu bleiben und also alt zu werden, wäre die etwas geschwätzige Nymphe Echo gewesen, aber diese lehnte er ab und endete also: «wie gelbliches Wachs in dem leichten Feuer zerschmilzt, wie Reif in den Morgenstrahlen der Sonne rasch vergeht, so zerrann der Knabe, vom Leide der Liebe sich verzehrend, allmählich verbrannt von verborgenem Feuer. […] Müde entsank ihm das Haupt auf den grünenden Rasen; der Tod schloss ihm die Augen, die so die eigene Schönheit bestaunten».
Die Geschichte von Ovid ist oft und sehr verschieden gedeutet worden. Freud und McLuhan waren vielleicht die bekanntesten Leser dieses antiken Stoffes. Wer kennt Freuds Interpretation nicht: Der Knabe Narziss ist derjenige, der seine Libido nicht nach aussen bringt und dafür den eigenen Körper besetzen muss – wer kennt ihn nicht den selbstverliebten Narzissten? McLuhans Lesart ist schwieriger zu verstehen, aber auch weniger abgegriffen: McLuhan begreift Narziss als Narkotisierungsgeschehen im Zusammenhang mit Medien. der Mensch ist ein Narzist, weil er die totale Wirkung der Medien verkennt, sich im Tiefschlaf befindet, in der Narkose. In der narzisstischen Spiegelszene vereinen sich Mensch und Spiegel/Medium zu einer Art servomechanischem System, in dem der Mensch gleich einem Zauberlehrling Kraft und Wirkungsverstärkung erfährt – ein Knopfdruck genügt, um die Welt zu bewegen. Doch der vermeintliche Macht- und Kraftgewinn hat seine Gegenseite, die hinter dem Spiegel versteckt bleibt. In Tat und Wahrheit wurde der narzisstische Mensch durch die Medien seiner ursprünglichen Kräfte, seiner Glieder, seiner gewachsenen Physiologie beraubt. McLuhan spricht hier bekanntlich von «Amputation».
Ist es nicht interessant, dass beide Interpretationen Echo vergessen haben? Doch nun ruft Echo zurück, Echo, die etwas schwatzhafte Nymphe. Sie spricht immer noch ein Wort mehr als du, genau wie bei dem magischen Kinderwort: «Immer eins mehr als du!», womit sich das Kind als unangreifbarer Sieger einer Eskalation wähnt: Sag, soviel wie du willst, ich sage eins mehr als du.
Echo sagt: Verzeitlichung, Wiederholung, Alltag, … Narziss hat ihr diese Worte zugesprochen und sie wirft sie zurück.
Narziss macht einen Fehler, er bleibt stecken: «beim Trinken erblickt er herrliche Schönheit; ergriffen liebt er ein körperlos Schemen: was Wasser ist, hält er für Körper. Reglos staunt er sich an, mit unbeweglichem Antlitz, starr, einer Statue gleich». Sogar darin, Stein zu werden, kopiert ihn Echo. Sie wird zum Felsen, an dem sich beständig die Schallwellen brechen, traurig, bitter, vergrämt.
Narziss ist der Ursprung, die Quelle seiner Schönheit. Will er seine Schönheit erkennen bzw. besetzen, so vernichtet er sich und seine Schönheit selbst: «Gläubiger Knabe, du haschest vergeblich nach flüchtigen Bildern! Nirgends ist, was du ersehnst; was du liebst, du wirst es vernichten, wenn du dich wendest».

Broadcast: Echo’s Answer

«Echo’s Answer» ist ein Song von Broadcast von 1999.


Broadcast: «Echo’s Answer». Text und Musik: Broadcast. Nachweis (Single): Warp wap 125, 1999.

Es geht in dieser Blog-Kategorie answer echo’s answer um den Wiederhall von Musik. Sie hören ein Musikstück und am anderen Tag klingt es plötzlich wieder, still, im Innern. Die Musik läuft Ihnen nach, wie man so sagt. Echos Arbeit. Echos Antworten.
Was auf diese Weise widerhallt, vielleicht mehrere Male widerhallt, kann Assoziationen hervorrufen und sich schliesslich zu Text formen. Es ist meine Arbeit. Antworten auf die Antworten von Echo.

The wind has gone
The invisible come
Your memories are being run

The mountain scarred
By invisible bars
The stillness is on guard

Oh, the wind will come
Blow, answer echo’s answer

The mountain mine
From invisible time
I am next in line

The message sent
Was of discontent
From incline to incline

Oh, the wind will come
Blow, answer echo’s answer

The wind is near
The invisible hear
Come my thoughts away from fear

Oh, the wind will come
Blow, answer all these echoes.1

Der Songtext spielt mit einem Viktorianischen Gedicht von Alfred, Lord Tennyson, das lautet:

The splendour falls on castle walls
And snowy summits old in story:
The long light shakes across the lakes,
And the wild cataract leaps in glory.
Blow, bugle, blow, set the wild echoes flying,
Blow, bugle; answer, echoes, dying, dying, dying.

O hark, O hear! how thin and clear,
And thinner, clearer, farther going!
O sweet and far from cliff and scar
The horns of Elfland faintly blowing!
Blow, let us hear the purple glens replying:
Blow, bugle; answer, echoes, dying, dying, dying.

O love, they die in yon rich sky,
They faint on hill or field or river:
Our echoes roll from soul to soul,
And grow for ever and for ever.
Blow, bugle, blow, set the wild echoes flying,
And answer, echoes, answer, dying, dying, dying.2