Offener Brief von Bill Goldsmith an David Byrne

Radio Paradise Betreiber Bill Goldsmith bittet David Byrne in einem offenen Brief um Unterstützung für Webcaster, die wegen einer Entscheidung des CRB unter lebensbedrohenden finanziellen Druck geraten.

Das Copyright Royalty Board setzt in den USA Lizenzen fest, die zum Beispiel Radiobetreiber zu zahlen haben (siehe: Wikipedia-Artikel). Das Board hat die Royalties (Lizenzabgaben) für Webcasters wie das weltweit beliebte Radio Paradise oder das renommierte WMFU aus New York wieder einmal erhöht, was solchen unabhängigen Radiosendern den Schnauf nimmt. Webcasts bieten für unabhängige Radiostationen die Möglichkeit nicht nur lokal sondern weltweit zu operieren. Radio Paradise finanziert sich durch Hörerbeiträge und ist mit viel Passion gemacht. Es ist nicht anzunehmen, dass die Macher, das Ehepaar Goldsmith dabei reich werden. Solche Radiostationen stehen in der Tradition freier Radios und College-Stationen. Diese sind die einzigen weitgehend formatfreien Radios abseits vom Einheitsbrei, den man normalerweise bei kommerziell betriebenen Radiostationen findet, und eine wichtige Plattform für Indie-, Alternative- oder Underground-Bands, am Radio gespielt zu werden und so ihre Hörerschaft zu erweitern.

David Byrne ist einer der Vorsitzenden von SoundExchange, der Nonprofit-Organisation, die dafür verantwortlich ist, dass die Royalties an die Rechteinhaber (Labels) zurückfliessen und richtig verteilt werden (siehe: Wikipedia-Artikel)

Über uns Christian Schorno

siehe Impressum

Kommentare sind geschlossen